„Der Bergmann-und Geschichtsverein Graf Moltke hält die Stadtgeschichte lebendig!“

Anzeige

Anlässlich des Bergmannsfrühstücks des Bergmann- und Geschichtsverein Graf Moltke vom heutigen Tag im Karo erklärt Michael Hübner (SPD), Landtagsabgeordneter für Gladbeck:

„Ich danke dem Bergmann-und Geschichtsverein Graf Moltke mit Walter Hüßhoff an der Spitze, recht herzlich dafür, dass die Bergbautradition lebendig gehalten wird. Denn ohne den Steinkohlenbergbau würde es die Stadt Gladbeck in der heutigen Form gar nicht geben. Dass die Bergleute und der Bergbau das Leben und die Arbeit in dieser Stadt jahrzehntelang geprägt haben, kann niemand von der Hand weisen und darf auch nicht in Vergessenheit geraten.“

Weiter führt Hübner aus: „Am Ende des nächsten Jahres wird mit der Schließung der Zeche Prosper-Haniel in Bottrop die Geschichte des deutschen Steinkohlenbergbaus zu Ende gehen. Dann ist die letzte Schicht am Schacht. Dem Verbund von Kohle und Stahl an Rhein und Ruhr ist es zu verdanken, dass ganz Deutschland nach dem 2.Weltkrieg wieder so schnell mit dem „Wirtschaftswunder“ Fuß gefasst hat und in die Gemeinschaft der europäischen Völker wieder aufgenommen wurde. Auch andere Bundesländer haben davon jahrzehntelang profitiert.“

Abschließend stellt er fest: „Wir machen uns in NRW seit geraumer Zeit auf, die Energiewende endgültig zum Durchbruch zu verhelfen. Die Zukunft gehört den erneuerbaren Energien wie Wind-, Solar- und Wasserkraft. Um diesen Umbau zu schaffen, benötigen wir weiterhin das Know-how der nordrhein-westfälischen Energiewirtschaft. Die SPD wird immer ein verlässlicher Partner dafür sein, die Menschen mit ausreichend Strom und Wärme zu erschwinglichen Preisen zu versorgen. Glückauf Gladbeck!“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.