DRK Gladbeck; DRK Hilfsflug bringt Medikamente

Anzeige

DRK-Hilfsflug bringt Medikamente für Kinderklinik in Aleppo

In der Nacht zu Donnerstag startet ein DRK-Hilfsflug von Berlin-Schönefeld nach Damaskus in Syrien. An Bord sind sieben Tonnen Medikamente für ein Kinderkrankenhaus in Aleppo und 1.000 Familienpakete mit Seife, Waschmittel und anderen Hygieneartikeln.

1,2 Millionen Menschen sind innerhalb Syriens auf der Flucht. In den Wintermonaten sind besonders die Kinder unter den Flüchtlingen anfällig für Krankheiten und Kälte.

„Die Lage ist in den vergangenen Wochen schlimmer geworden. Immer mehr Menschen sind vom Konflikt betroffen. Die, die es können, fliehen in die Nachbarländer“, sagt DRK-Präsident Dr. Rudolf Seiters.

In den Krankenhäusern in Syrien werden Arzneimittel knapp. Vor Ausbruch des Konfliktes wurden 90 Prozent der benötigten Medikamente im Land hergestellt. Heute sind viele Produktionsstätten zerstört und die Versorgung stagniert. Das DRK bringt nun, mit finanzieller Unterstützung vom Auswärtigen Amt, Schmerzmittel, Antibiotika und andere dringend benötigte Medikamente für ein Kinderkrankenhaus des Syrischen Roten Halbmonds in Aleppo. Es handelt sich um eins von elf Krankenhäusern die vom Roten Kreuz in Syrien unterstützt werden. Das Kinderkrankenhaus in Aleppo ist zurzeit wegen der vielen neuen Patienten überlastet.

Vier Millionen Menschen sind nach Angaben des DRK von den bewaffneten Auseinandersetzungen in Syrien betroffen. 1,2 Millionen leben als Vertriebene in Syrien und 510.000 Menschen sind in die Nachbarländer geflohen.

Das DRK arbeitet eng mit dem Syrischen Roten Halbmond zusammen. Es ist die einzige Hilfsorganisation, die überall in Syrien humanitäre Hilfe für die Betroffenen leisten kann.

DRK: Bundesverband Berlin
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.