Gladbecker Appeltatenmajestäten unterstützen die Jugendfeuerwehr

Anzeige
Über 500 Euro ausgestellt war der symbolische Spendencheck, den Stadtjugendfeuerwehrwart Fabian Bröß (2. von rechts) jetzt aus den Händen der Gladbecker Appeltatenmajestäten in Empfang nehmen durfte. (Foto: Kariger/STADTPSPIEGEL Gladbeck)
Gladbeck: Stadtgebiet | Gladbeck. Wieder einmal ihr soziales Engagement unter Beweis stellten jetzt die Gladbecker "Appeltatenmajestäten".

Am Samstag des diesjährigen "Appeltatenfest" verwöhnten die Damen die Festbesucher erneut mit ihren leckeren "Apfelwaffeln", die wieder sehr gefragt waren. Traditionell wird der durch den Verkauf erwirtschaftete Erlös aber nicht die "Königinnen-Kasse" füllen, sondern für einen gemeinnützigen Zweck gespendet.

In diesem Jahr fiel die Wahl der Appeltatenmajestäten auf die Jugendfeuerwehr Gladbeck und so konnte jetzt Stadtjugendfeuerwehrwart Fabiaran Bröß (2. von rechts) gemeinsam mit Kevin Hirschmann (3. von rechts, Jugendwart der Jugendfeuerwehr Gladbeck-Nord) sowie Aktiven der Jugendfeuerwehr in den Räumen von "Optik Rodewald" an der Hochstraße in Stadtmitte einen Spendenscheck über 500 Euro in Empfang nehmen.

In den Reihen der Jugendfeuerwehr Gladbeck werden in den beiden Gruppen Nord und Süd derzeit 40 Jugendliche im Alter zwischen 12 und 17 Jahren gezählt und auf den ehrenamtlichen Dienst bei der Freiwilligen Feuerwehr vorbereitet.

Ein Dankeschön richteten die Appeltatenmajestäten aber an die "Fleischerei Thelen" und an "Optik Rodewald". Denn die Firma Thelen stellten für den selbst zubereiteten Waffelteig ihren Kühlraum zur Verfügung und Peter Weis (Firma Rodewald) unterstützte die eifrigen Waffelverkäuferinnen in vielfältiger Weise, stellte unter anderem am Festsamstag Getränke zur Verfügung.
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
2 Kommentare
8.369
Wolle Gladbeck aus Gladbeck | 25.10.2016 | 10:45  
292
Doris Lowitzki aus Gladbeck | 25.10.2016 | 11:09  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.