Jazz-Frühschoppen - Dusty Lane Jazzband in der M.-J.-Stadthalle

Anzeige
Traditional Jazz von Rhein und Ruhr: Gastierten heute beim traditionellen Jazz-Frühschoppen des Jazzclubs Gladbeck in der Mathias-Jakobs-Stadthalle: Die Dusty Lane Jazzband Foto: Kariger

Gladbeck: Jazzclub Gladbeck Frühschoppen | Traditional Jazz von Rhein und Ruhr: Die Dusty Lane Jazzband gastierte heute im Foyer der Mathias-Jakobs-Stadthalle beim Jazzclub Gladbeck zum legendären Jazz-Frühschoppen.

Nach dem heißen Start in das Gladbecker Jazzjahr mit Boogie Woogie kamen beim Jazzfrühschoppen am Sonntag die Freunde des Traditional Jazz auf ihre Kosten. Und die Dusty Lane Jazzband stellte unter Beweis, dass es auch im Ruhrgebiet Jazzbands gibt, die dieses Metier beherrschen.

Nach sechs Jahren kam die Dusty Lane Jazzband wieder nach Gladbeck und bot ein begeisterndes Gastspiel vor vollem Haus. Die ganze Erfahrung der vor fast 50 Jahren gegründeten Band, die sich auf nationalen und internationalen Festivals einen Namen erspielt hat, war vom ersten Stück an zu spüren.
Alle Klassiker wie „Alexanders Ragtime Band“, „St Louis Blues“, „When The Saints“, Mack the Knife“ oder „Glory Halleluja“ wurden perfekt und virtuos zu Gehör gebracht.

Schlagzeuger und Sänger Werner Towet führte professionell durch das Programm. Hans Peter am Piano überzeugte ebenso bei seinen Soli wie Klaus Wegener, Klarinette und Saxophon, der zweifellos eine Bereicherung der Band ist. Aber auch Armin Ringe am Bass, Wolfgang Lücke, Trompete und Bandleader Jürgen Schlitt, Posaune zeigten teilweise überraschende Improvisationen, die die Zuhörer mit großem Beifall würdigten.

Auch der nächste Jazzfrühschoppen in 14 Tagen bietet wieder Traditional Jazz, diesmal von einer holländischen Spitzen-Formation, der Farmhouse Jazzband.

Foto: Kariger
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.