Spende für Hospizverein

Anzeige
Die Leiterin des Kinder- und Jugendhospizdienstes in Gladbeck, Gisela Ewert-Kolodziej (2. v. l.), freute sich, von (v. l.) Landrat Cay Süberkrüb, Vestische-Geschäftsführer Martin Schmidt und Kreistagsmitglied Margitta-Petra Opora eine Spende von 1.000 Euro in Empfang nehmen zu dürfen.
Gladbeck: Stadtmitte | Die Gladbecker Stelle des Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst Emscher-Lippe freut sich über eine Spende in Höhe von 1.000 Euro.

Vor anderthalb Jahren hatte Gisela Ewert-Kolodziej der Hospizdienst in Gladbeck eröffnet, um die Hauptstelle in Recklinghausen zu entlasten. Aus anfangs sieben betreuten Familien sind in der Zwischenzeit 17 geworden, so dass die Koordinatorin auf jede ihrer 21 ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen angewiesen ist. Der Verein bietet kostenlose Begleitung und Beratung für Kinder und Jugendliche mit lebensverkürzenden Erkrankungen und deren Familien.

Beachtenswertes Engagement


Im Einzelfall ist der Betreuer mehrere Jahre lang an der Seite der Betroffenen und steht als Ansprechpartner für Themen wie Trauer, Tod oder den Alltag mit einem erkrankten Kind zur Verfügung. Auch wenn die Arbeit viel Kraft koste, meint Gisela Ewert-Kolodziej: „Das Engagement in Gladbeck ist beachtenswert - egal ob es sich um die Zusammenarbeit mit der Stadt, mit örtlichen Händlern oder Eltern handelt.“ Nach Gladbeck gegangen zu sein habe sie nie bereut.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.