Weitere Atemschutz-Geräterträger bei der Feuerwehr Gladbeck: Für den Ernstfall bestens gerüstet

Anzeige
Über neun weitere Atemschutz-Geräteträger (auf dem Foto fehlt Sonja Renneberg) verfügt seit wenigen Tagen die Gladbecker Feuerwehr. (Foto: Privat)
Gladbeck: Feuer- und Rettungswache |

Gladbeck. Neun weitere Einsatzkräfte der Feuerwehr Gladbeck absolvierten jetzt ihre Ausbildung zum „Atemschutz-Geräteträger“ (AGT).

Der Lehrgang gehört nach wie vor zu den körperlich anstrengendsten Ausbildungskursen bei der Feuerwehr. So müssen sich die Teilnehmer zunächst einer eingehenden Gesundheits-Untersuchung unterziehen und zudem über körperliche Fitness verfügen. Denn das Tragen von Atemschutzgeräten im Brandeinsatz bedeutet schwere körperliche Anstrengungen. Zudem stehen die Einsatzkräfte im Brandeinsatz zahlreiche Gefahren gegenüber, weshalb eine intensive Ausbildung auf die bei Einsätzen eventuell anstehenden Aufgaben unumgänglich ist.

Der jüngste „AGT“-Ausbildungslehrgang erstreckte sich über mehrere Unterrichtseinheiten. Die Ausbilder vermittelten ihren Schützlingen das richtige Vorgehen beim Absuchen von verrauchten Gebäuden als auch die direkte Brandbekämpfung unter Atemschutz. Den Abschluss des Lehrgangs bildete eine Prüfung mit theoretischem und praktischen Teil.

Aus den Reihen der Feuerwehr Gladbeck bestanden nachfolgende Wehrleute die Prüfung zum Atemschutz-Geräteträger“ mit Erfolg: Dominik Rochna, Julian Tobias, Jakob Wenning und Sebastian Zemann (alle Löschzug Mitte); Luca Alswede, Saskia Strozynski und Alexander Zbroja (alle Löschzug Rentfort) sowie Fabian Laurin und Sonja Renneberg (beide Löschzug Brauck).

Ebenfalls mit Erfolg die Ausbildung absolviert haben Leonard Arentz sowie Jens Tillmann (Löschzug Wulfen der Feuerwehr Dorsten).
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.