53. Ausgabe von "An Niers und Kendel" ist erschienen

Anzeige
Goch: Gocher Wochenblatt |

„Dieses Heft beinhaltet fast ausschließlich Artikel, die genau die Zeit beschreiben, an die sich die Leser noch erinnern können“, freut sich Heinz-Karl Meuskens bei der Präsentation der neuen, der 53. Ausgabe von „An Niers und Kendel“.



Der Leiter des beim Heimatverein Goch dafür zuständigen Arbeitskreises erinnerte dabei außerdem daran, dass die Veröffentlichung der Historischen Zeitschrift seit 35 Jahren besteht und versteht sich auf eine kleine Zahlenspielerei: „53. Ausgabe, 35 Jahre.“

Sieben Beiträge, sechs Autoren


Aber zum Wesentlichen: Sieben Beiträge haben sechs Autoren zusammengefasst, allesamt Schätzchen aus dem eigenen Archiv. Stadtarchivar Hans-Joachim Koepp erinnert zunächst an das ehemalige Gasthaus „Zu den drei Kronen“ mit seiner 300-jährigen Geschichte.
Gustav Kade präsentiert mit „Haus Terporten“ eine interessante Geschichte der Herren von Loe.

Gocher Eisenbahnstrecken waren zweigleisig


„Dass die Weezer Firma Jomo ein Gocher Eigengewächs ist, ist vielen gar nicht mehr bewusst“, meint Meuskens in seiner Überleitung zum Beitrag Nr. 3.
Die zweigleisigen Gocher Eisenbahnstrecken, die Geschichte der Fotografie in Goch, das ehemalige Fotoatelier Bohm und die Metzgerei Kemper komplettieren die Historische Zeitschrift, die mit einem Mundartgedicht schließt. Das Heft ist ab sofort zu haben. Infos hat der Heimatverein.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.