Benefizkonzert in Goch bringt über 5.000 Euro für ein Schulprojekt im Irak

Anzeige
Der Spendenerlös des Gaesdoncker Konzertes von 5.055,55 Euro fließt in ein Schulprojekt im irakischen Erbil. Foto: privat
GOCH. Ein neuer Spendenrekord am Ende des Konzertes, ein nie dagewesener Besucherandrang und ein Musikkorps, das am Ende stehenden Applaus bekam: Das 20-jährige Bestehen des traditionsreichen Benefizkonzertes mit dem Luftwaffenmusikkorps Münster im Collegium Augustinianum Gaesdonck brach alle Rekorde.
Gemeinsam mit der Schule, die durch ihren Direktor Peter Broeders vertreten wurde, laden immer die Stadt Goch, für die Bürgermeister Ulrich Knickrehm gekommen war, und die Luftwaffe am Standort Kalkar/Uedem, die durch Generalleutnant Joachim Wundrak und Generalmajor Bernd Schulte Berge repräsentiert wurde, zu dieser Veranstaltung ein. 1996 waren die Musiker in ihren blauen Luftwaffenuniformen erstmals auf der Gaesdoncker Bühne aufgetreten.
Schon fast eine Stunde vor der Öffnung der Türen zur Aula des Gocher Internates kamen die ersten Gäste, am Ende sorgten fast 600 Besucher für einen rappelvollen Saal. Bereuen brauchte keiner von ihnen sein Kommen. Das Musikkorps unter der Leitung seines Dirigenten, Oberstleutnant Christian Weiper, zeigte mehr als zwei Stunden lang sein ganzes Können. Unterstützt wurden sie dabei von „The Judies“, einem dreiköpfigen Damen-Gesangs-Ensemble.
„Ein Saal mit dieser Akustik und ein solch dankbares Publikum machen es einfach für uns“, sagt Oberstleutnant Weiper, der versprach auch 2017 wieder mit seinem Musikkorps nach Goch zu kommen: „Der Termin steht bereits
fest.“ Der Besucherandrang und das Programm drückten sich am Ende auch im Spendenergebnis aus. 5.055,55 Euro waren nicht nur eine plakative Zahl auf dem Scheck, sondern stellten vielmehr einen neuen Spendenrekord auf. „Noch nie hatten wir die 5.000-Euro-Marke übersprungen“, so Oberstleutnant der Reserve Roderich Thien, der als Vorsitzender des Vereins „Lachen Helfen – Kinder in Not“ das Geld entgegennehmen durfte. Der Verein, der in diesem Jahr ebenfalls sein 20-jähriges Bestehen feiern durfte, wurde einst als Privatinitiative deutscher Soldaten der ersten
Einsatzkontingente im ehemaligen Jugoslawien gegründet. Heute engagiert sich „Lachen Helfen“ überall dort, wo deutsche Soldaten und Polizeibeamte im Auslandseinsatz sind. Der Spendenerlös des Gaesdoncker Konzertes fließt in ein Schulprojekt im irakischen Erbil.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.