Bildung verbindet

Anzeige
Das Team der VHS Goch: Direktor Theo Reintjes (links) und die Fachbereitsleiter Daniela Gust, Dr. Myrtan Xhyra und Reinhard Peters.
Goch: Vhs Goch |

„Die Sprache ist der Schlüssel zur Integration“, versichert Theo Reintjes bei der Vorstellung des neuen Kursprogramms der VHS Goch, Kevelaer, Uedem, Weeze. Unter dem Motto „Bildung verbindet“ widmet sich die Volkhochschule dem gesellschaftlichen Thema des Jahres, der Integration.

Christian Schmithuysen

„Für eine gelungene Integration spielt die Bildung nun mal eine zentrale Rolle“, sagt der Volkshochschuldirektor und geht auch gleich ans Eingemachte. „Schon seit Jahren bieten wir deshalb ein Frauen-Treff an.“ Zusätzlich zum Deutschunterricht werden Asylanten hier bei Besuchen ins Rathaus, ins Museum oder beim Arzt an die Hand genommen. Ein weiteres Beispiel zur Integration ist der Einstiegskurs Deutsch für Asylsuchende. Im Gegenzug bleiben aber auch die Ehrenamtlichen nicht im Regen stehen. So können Sprachbegleiter lernen wie man einen Sprachunterricht plant und durchführt. In einem weiteren Kurs werden andere Kulturen mit anderen Augen gesehen. Und eine Fortbildung zur Literaturförderung im interkulturellen Bereich soll vor allem Erzieher und Lehrer ansprechen.
Traditionell ist das Weiterbildungsangebot in sieben Sparten (von Mensch und Kultur über Gesundheit, berufliche Bildung und Schulabschlüssen bis zu Sprachen und Studienreisen) aufgeteilt. In vielen Bereichen arbeitet die VHS dabei eng mit anderen Institutionen zusammen. So können durch den Kontakt zu Heimatvereinen wieder Vorträge zum Mittelalter oder den Niederhein besucht werden. Musik, Kunst und Theater sind ebenso feste Bestandteile des Angebots wie Sprachkurse. Immer beliebter werden die Foto-Exkursionen, während bei der EDV das Interesse eher rückläufig ist. „Inzwischen gehört ja in jeder Schulklasse ein Computer zum Alltag“, sagt der Direktor. „Die Kurse sind zwar ausgedünnt, aber wir lassen kaum jemanden liegen und ziehen sie auch mit wenigen Teilnehmern durch.“ Beliebt wie eh und je sind dagegen Nähen, Gymnastik oder Yoga. Aber auch hier geht der Trend zu Verbraucherfragen wie Anti-Stress-Training, Kinderhomöopathie oder Meditation. „Und auch das Funktional-Outdoor-Training erfreut sich zunehmender Beliebtheit“, versichert Reintjes.
Ganz neu ist auch die BBE. Das Förderangebot „Beratung zur beruflichen Entwicklung“ des Ministeriums für Arbeit, Integration und Soziales NRW unterstützt Personen in beruflichen Veränderungsprozessen, die in NRW wohnen und arbeiten.
„Die VHS ist eine zugelassene Beratungsstelle und bietet daher qualifizierte Beratung zur beruflichen Entwicklung an“, sagt Theo Reintjes „Die Beratung kann bis zu neun Stunden umfassen und ist kostenlos.“

Über 8.000 Teilnehmer


Individuelle Beratung bietet die VHS schon länger an. Alleine im letzten Jahr nutzen dies über 350 Bürger, um sich beispielsweise über die Bildungsprämie zu informieren. Eine stolze Zahl, die nur noch von den Teilnehmern übertroffen wurde. „Die rund 550 Veranstaltungen 2015 oder anders ausgedrückt über 10.600 Unterrichtstunden wurden von über 8.000 Personen angenommen“, vermeldet Theo Reintjes nicht ohne Stolz. „Das zeigt doch, dass wir auf einem guten Weg sind und unserer Auftrag, Bildung zu vermitteln, aufgegriffen wird.“
Das neue Programmheft liegt ab sofort an den bekannten Verteilstellen aus. Alle Angebote gibt es auch unter www.vhs-goch.de
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.