Was ist denn das - ein Lanstroper Ei ?

Anzeige
Hieronymus Bosch "Garten der Lüste (Foto: wikipedia gemeinfrei)
Irgendwann hatte ich irgendwo schon einmal etwas von einem speziellen Ei gehört mit einem seltsamen Namen.
Ich kannte zwar den Begriff "Fabergé - Ei", aber das war ja wohl etwas anderes. Das hat etwas mit Kunst zu tun.
Aber ein Ei in, aus oder

von Lanstrop ?

Nicht bekannt.

Das Ei wurde in der Kunst immer wieder stilisiert und dem eigentlichen Zweck entfremdet dargestellt, so von

Salvador Dali

, dem katalani-
schen

Surrealisten

.
Oder schon in der Zeit

um 1450 bis 1516 von Hieronymus Bosch


mit seinem Bild

"Der Garten der Lüste".

Aber Lanstrop ? Keinen Schimmer.
Wie war das doch gleich mit dem

Ei des Kolumbus ?

Das Ei des Kolumbus ist allerdings nur eine Redensart, die eine verblüffend einfache Lösung für ein unlösbar scheinendes Problem beschreibt.
Lanstroper Ei des Gordischen Knotens ?
Nie gehört !
Oder sollte es irgendwie etwas mit

Design

zu tun haben ?
Das gab es doch mal einen dänischen

Designer namens Arne Jacobsen.

Der entwarf

ein Sitzmöbel mit dem Namen "Das Ei"

. Darin sollte sich sein Besitzer in Geborgenheit wiegen.

Lanstropere Ei - Design ????

Moment Mal, da war doch noch irgendwas.

Da war doch irgendwo ein Denkmal, ein Relikt aus der stählernen Vergangenheit des Ruhrgebiets, ein Denkmal auf der Route der Industriekultur.......


Ich hab´s - der Wasserturm in Dortmund Lanstrop.


Der hat die Form von einem riesigen Ei, das auf Stelzen gebettet wurde.
Ein Industriedenkmal, von weitem schon zu sehen, auf einem Hügel , wenn man auf der A2 in Richtung Hannover unterwegs ist. Spätestens auf der Höhe der Abfahrt Dortmund-Lanstrop kann man es ganz deutlich sehen.
Eigentlich schön, majestätisch, die Landschaft beherrschend - aber in die Jahre gekommen. Nicht mehr gepflegt, gerade so eben vor dem Abriß bewahrt. Welch ein Glück für den Turm, das Designerdenkmal, die Industriekultur, die alten Lanstroper und alle, die die stählerne Vergangenheit und bewegte Geschichte des Ruhrgebietes bewahren wollen. Eine wahrlich rasante, interessante, gewaltige Gschichte, deren Erinnerung wenigstens vor dem Untergang bewahrt werden sollte.
Es wachsen ja schon genug Apples und Smarties i-phonistisch und androidal vergöttert an all den stählernen Sendemasten, die niemand jemals so bewahren wird wie das Lanstroper Erbe aus vergangenen Hoch-Zeiten der Geschichte des Kohlenpotts - DAS LANSTROPER EI.

Hier gibt noch interessante Hinweise dazu :
https://de.wikipedia.org/wiki/Lanstroper_Ei
http://kap-man.de/la-ei.htm
http://www.ruhrgebiet-industriekultur.de/dortmund-...

Autor: Lothar Dierkes
1
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
3 Kommentare
3.716
Carsten Klink aus Dortmund-Ost | 14.11.2015 | 20:33  
11.087
Lothar Dierkes aus Goch | 14.11.2015 | 20:57  
24.639
Elmar Begerau aus Kamp-Lintfort | 15.11.2015 | 19:47  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.