Dem Raubritter auf der Spur

Anzeige
GOCH. Die Gocher Kolping-Senioren Gruppe Club 50, unter der Leitung von Rolf Dedert, begab sich mit dem Fahrrad auf die Spuren des in Goch geborenen Raubritters Martin Schenk von Nijdeggen. Am Originalschauplatz an der Ruine Bleyenbeek, im benachbarten Afferden, berichtete Gästeführer Rob Miesen von den Schandtaten und blutigen Ereignissen des Raubritters. Martin Schenk von Nijdeggen war mit seinen rauen Gesellen, auch Blutsüppers, Schrappdüwel und Pauhahne genannt, sehr berüchtigt am Niederrhein. Er wurde 1540 in Goch geboren und ertrank bei der Eroberung von Nijmegen 1589.
Im Golfhotel Bleyenbeek wurde bei Limburgse Vlaai und Kaffee vom geschichtsträchtigen Nachmittag ein Gruppenfoto zur Erinnerung gemacht.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.