Die Fenster öffnen

Anzeige
Angelika Janßen öffnet Fenster und Türen für die Mitmenschen. Sie macht wieder mit bei der Aktion „Lebendiger Adventskalender.“
Goch: Janßen |

Nur noch neun Wochen bis zum ersten Advent. Für den Sachausschuss Familie der Arnold Janssen Gemeinde Goch Grund genug, sich Gedanken über eine besinnliche Vorweihnachtszeit zu machen. Nach der guten Resonanz im Vorjahr möchte der Ausschuss auch den „Lebendigen Adventskalender“ wieder auf den Weg bringen.

Christian Schmithuysen

„Die Aktion ist wirklich gut angekommen“, erinnert sich Claudia Janßen an die Premiere im letzten Jahr. Die zweifache Mutter gehörte zum Organisationsteam und konnte auch ihre Schwiegermutter gleich von der Idee begeistern. „Im Gocher Land gibt es das ja schon etwas länger“, sagt Angelika Janßen. „Da fand ich es toll, das nun auch unsere Gemeinde die Adventszeit noch ein wenig besinnlicher gestalten möchte.“ In der Zeit von Einkaufshektik und Weihnachtsfeierstress wollen die Adventsfenster zu Ruhe und Einkehr locken. „Sie sollen als Entschleunigung dienen und die Gemeinschaft fördern“, sagt Claudia Janßen.
Wie gut das funktioniert, haben die Janßens im letzten Jahr erfahren. Am 21. Dezember wurde ihr Adventsfenster geöffnet. „Obwohl es in der Stadt noch einige Veranstaltungen gab, hatten wir rund 30 Leute da“, erinnert sich Claudia Janßen. Zunächst stand 20 Minuten bei Musik, Gesang und christlichen Texten die Besinnlichkeit im Mittelpunkt.Danach wurde noch fast zwei Stunden bei Glühwein und Kakao über Gott und die Welt philosophiert.

Ein Treffen quer durch alle Generationen


„Nicht nur bei uns ging das Treffen quer durch alle Generationen“, erzählt Angelika Janßen von ihren Erfahrungen. Einige Male hat sich die Vorsitzende der Kfd Arnold-Janssen im letzten Jahr selber auf den Weg durch die Gemeinde gemacht: „Ich bin auf Leute zugegangen, die ich vorher gar nicht kannte. Das war eine echte Bereicherung.“ Beim lebendigen Adventskalender wird vom 1. bis 23. Dezember jeweils um 18 Uhr an einem anderen Haus ein Adventsfenster „geöffnet“. Bei einem kleinen Programm mit verschiedenen Elementen soll der Advent als besondere Zeit neu ins Bewusstsein rücken. Die einzelnen „Adventsfenster“ können ein erkennbares Thema haben, oder auch einfach eine allgemeine Besinnung zum Advent als Hinführung auf Weihnachten sein. Elemente der „Adventsfenster“ können Lieder, Gebete, Gedichte, Segenssprüche oder Texte sein.
Wer Interesse hat, beim „Lebendigen Adventskalender“ mitzumachen, kann sich an Carolin Fink unter Telefon: 02823/928768 oder per Mail an cfink78@gmail.com wenden. Einen Plan, wo der lebendige Adventskalender stattfindet, gibt es ab November in den Kirchen.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.