Die Treffen entstanden durch ein Gläschen am Zahltag - ARG Asperden feierte ihren 40. Geburtstag

Anzeige
Grund zum Feiern hatte die Alten- und Rentnergemeinschaft Asperden. Dank des unermütlichen Einsatzes vieler Ehrenamtlicher treffen sich Senioren seit 40 Jahren jeden Monat im Jugendheim. Foto: Steve

Seit 40 Jahren treffen sich die Senioren der Ortsgemeinde Asperden-Nierswalde zum Gottesdienst und anschließenden frohen Stunden im Jugendheim oder auch zu gemeinsamen Fahrten und anderen Veranstaltungen. Nun feierte die Alten- und Rentnergemeinschaft Asperden (ARG) den runden Geburtstag.

ASPERDEN. Die Entstehung der Gemeinschaft liegt lange zurück. Nach dem Kriegsende 1945 wurden die Renten durch die Briefträger ins Haus gebracht. Ab 1. November 1962 wurde die Abholung bei der Post eingeführt, in Asperden bei der Poststelle Moeselaken. Zahltag war jeweils am 1. eines Monats. Es dauerte nicht lange, bis einige Abholer sich anschließend bei "Nälleke Matthes" ein Gläschen genehmigten. "Eine große Gruppe von Männern, die sich im Rentenalter befinden, hat sich entschlossen, nach Möglichkeit an jedem 1. eines Monats sich in der Kirche zur Messe einzufinden", schrieb Pastor Theodor van Aaken 1965 in seinen Erinnerungen. "Hinterher will man sich noch bei Tante Nelleken treffen. Die Idee finde ich gut." Von da an traf man sich monatlich.
Im Juni 1967 veranstaltete die Gemeinde Asperden einen besonderen feierlichen "Altennachmittag" im Jugendheim. Zum ersten Mal waren auch die evangelischen Senioren mit von der Partie. Das Tambourcorps und die Feuerwehrkapelle Goch sorgten für Unterhaltung. Auch der Kirchenchor beteiligte sich. Zudem waren Pastor van Aaken und Gemeindevertreter vor Ort.
Die monatlichen Treffen bei "Nälleken" wurden beibehalten bis ins Jahr 1977. Dann feierte die KAB ihr 50-jähriges Bestehen. Unter der Leitung von Bruno Boy wurde ab 16. Juni 1977 regelmäßig der "Alte-Leute-Tag" im Jugendheim organisiert. Zu den ersten Helfern gehörten Elfriede Schäfer, Uschi Metzelaers, Theo Janssen und Willy Metzelaers. Dass die Seniorennachmittage bis heute von vielen Gemeindemitgliedern regelmäßig besucht wurden, ist vor allem den Ehrenamtlichen zu verdanken. Sie bringen sich mit viel Engagement ein, um den Senioren allmonatlich ein paar frohe Stunden zu bereiten. Neben den Treffen wurden auch schon so manche gemeinsame Fahrten unternommen.
Der runde Geburtstag wurde nun mit einer gemeinsamen Messe gefeiert. Anschließend verbrachten die Senioren, wie gewohnt, gesellige Stunden im Jugendheim
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.