Die Weihnachstraße in Goch - Mitten im Leben!

Anzeige
Goch: Innenstadt | Der Werbering Goch ist mittlerweile in Nachbarkommunen in einer beneidenswerten Situation: Oft haben die Macher der Weihnachtsstraße gehört, dass sie diese gerne nachahmen möchten. Der Erfolg hat sich also bereits herumgesprochen.
Am kommenden Wochenende ist es wieder soweit: Am Freitag, 14. Dezember, beginnt der vorweihnachtliche Markt in der Gocher Innenstadt. Die 38 Weihnachtsbuden öffnen erstmals um 13 Uhr ihre Türen und werden sie bis zum darauffolgenden Sonntag Abend, 16. Dezember, erst wieder schließen.
Bis dahin präsentieren sie den Kunden allerlei, was die Freude auf das bevorstehende fest noch erhöht. Und wer einmal auf Geschmack gekommen ist, kann sich auf der „Gastromeile“ zusätzlichen Genüssen hingeben.
Nachdem die ersten Buden schon am vergangenen Wochenende aufgestellt wurden, beginnen am Donnerstag Abend bereits die Vorbereitungen für die Weihnachtsstraße, wie Cornelia Zaadelaar berichtet. Dann sind alle Werbering-Mitglieder eingeladen, 60 Tannenbäume und natürlich die Bühne vor dem Fünf-Ringe-Haus zu schmücken.
Ein vielfältiges Angebot wollen die Organisatoren des Werbering ihren Besuchern der Weihnachtsstraße am kommenden Wochenende machen: Die Händler präsentieren auf der Voßstraße Geschenkartikel, Weihnachtsdekoration, Bastel- und Handarbeiten wie Krippen, Holzschnitzereien, Gartendeko, Steinfiguren, Gießkeramik, Floristik, Schmuck, Geschenkkarten, Leuchtobjekte, Patchwork, Seidentücher, Imkereiprodukte und erstmals einen Käsestand.
Wer hier nicht fündig wird, dem ist kaum zu helfen, es sei denn er genießt Herzhaftes oder Süßes, zum Mitnehmen oder Sofortverzehr. Auch Kakao und Glühwein finden sich ganz nach Geschmack. Und für die Kleinen dreht sich derweil das Karussell.
Um etwas ganz anderes dreht sich alles auf der Steinstraße. Hier wird wieder die einzigartige Gastromeile zu finden sein, die zum Probieren und Sattwerden einlädt. Hier trifft sich die Familie, der Freundes- oder Kollegenkreis. Beim Genuss von Leckerem lässt sich das Programm auf der Bühne bestens verfolgen. Auch die Kleinen können sich hier bei einem Kakao oder Kinderpunsch aufwärmen.
Außerdem sind hier die Krippe, ein kleiner Streichelzoo mit lebenden Eseln und Ponys aufgebaut.
Nicht nur dies ist das Besondere an der Weihnachtsstraße, die mitten in Goch, da wo das Herz der Stadt pulsiert, aufgebaut wird. Die Buden und die Geschäfte gehen eine wunderbare Symbiose ein. Darum werden wir von vielen anderen Kommunen bewundert“, weiß Cornelia Zaadelaar.
Mit dieser Idee haben die Veranstalter genau das geschafft, was sie mit erreichen wollten: Die Weihnachtsstraße ist dort wo Goch in Bewegung ist. Auch die Gocher Geschäftsinhaber seien von diesem Konzept überzeugt, das Miteinander mache den Erfolg der Weihnachtsstraße aus.
Mit Kinderaktionen wird das Programm der Weihnachtsstraße zusätzlich attraktiv gestaltet: Die Gocher Künstlerin Birgit Blesting wird während der Öffnungszeiten auf der Voßstraße die Kinder gegen eine Spende für den guten Zweck in Löwe, Katze oder Blumen verwandeln.
Wer will, kann auch beim Kerzenziehen der evangelischen Kirche mitmachen. Auf der Steinstraße ist der Stand zu finden und vielleicht lässt sich so ein nettes Präsent für Mami oder Papi herstellen...
So was gibt es nur in Goch: Vier Engel verteilen am Samstag (11 bis 12. 30 Uhr und 14. 30 und 16 Uhr) und am Sonntag, 13 bis 14. 30 Uhr und 15. 30 bis 17 Uhr) kleine „give aways“ an die Besucher.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.