Kein Job, weil kein Migrant - Gibt es so etwas?

Anzeige
Goch: Gocher Wochenblatt | Frauen diskrimieren geht nicht, und Behinderte diskriminieren geht schon mal erst nicht, darin sind wir uns in unserer demokratischen Gesellschaft einig.
Aber was ist wenn sich jemand im Nachteil wähnt, weil er deutscher Herkunft ist? Gestern rief uns ein Wochenblatt-Leser an, weil er sich als Bürger dieses Landes diskriminiert fühlt: Der Uedemer hatte auf dem Stellenportal der Arbeitsagentur für Arbeit ein Angebot entdeckt, das ihn interessierte. Es handelte sich um einen privaten Unternehmer, die Stelle wurde allerdings mit öffentlichen Mitteln gefördert. Als der Uedemer das Anforderungsprofil näher anschaute, erfuhr er, dass das Angebot ausschließlich für Arbeitnehmer mit Migrationshintergrund gedacht sei. Als der Sozialarbeiter daraufhin bei der Arbeitsagentur intervenierte, reagierte diese und änderte das Anforderungsprofil: Die Bewerber mussten nunmehr nicht mehr den Migrationshintergrund nachweisen, sondern bilinguale Sprachfertigkeiten...
Und was meinen Sie, liebe Leser? Schreiben Sie an: www.lokalkompass.de
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.