Lange Abende, tolle Stimmung: Asperden feierte Karneval

Anzeige
 
Fotos: Steve
Erstmals fanden unter Leitung der drei neuen Sitzungspräsidenten Oliver Derks, Uli Joosten und Ralf Aunkhofer am vergangenen Freitag und Samstag die beiden Narrensitzungen des AKV Vallis Comitis zum ersten Mal unter der Leitung im ausverkauften Jugendheim in Asperden statt.

Oli begrüße die Gäste in Reimform und stimmte sie auf einen langen Abend mit toller Stimmung ein. Den Beginn machten die Minis des AKV bevor Conni Härter nach einjähriger Pause als Schneeflocke ganz in Weiß über ihre Erlebnisse in der Lottozentrale und im Dessousladen berichtete. Es folgte ein emotionaler Auftritt der Kellersänger, die nach vielen Jahren ihren letzten Auftritt hatten und sich mit dem passend umgedichteten Lied „Es ist Zeit zu gehen“ verabschiedeten. Anschließend wurden sie für Ihre Verdienste von einer Abordnung des Karnevalsvereins linker Niederrhein mit dem Orden für besondere Verdienste um den Karneval geehrt. Das Kinderprinzenpaar der Stadt Goch mit Prinz Mathis I. und Prinzessin Julia I. waren der nächste Höhepunkt des Abends. Ihren Auftritt ergänzten sie mit einem Duett und verabschiedeten sich schließlich auf Platt. Die Teenis des AKV präsentierten mit großer Präzision ihren Gardetanz genauso wie Lisa Marie Aunkhofer ihren Solotanz mit viel Akrobatik. Dann war es auch schon so weit: Die Prinzengarde der IPK aus Pfalzdorf mit Prinz Ralf I. und Prinzessin Martina I. stürmte die Bühne samt Garde des Jugendheims in Asperden. Prinz Ralf betonte die tiefe Verbundenheit zwischen beiden Vereinen, schließlich sei man bei Freunden zu Hause. Dafür bekam er den Vereinsorden des AKV, der als „dicker Klunker“ bekannt ist. Es folgte Isi Görtz, die zu einer festen Größe im Asperdener Karneval geworden ist und berichtete als Karrierefrau auf Platt über die Gründung ihres Dorfladens. Die Prinzengarde aus Kranenburg mit Prinz Thommi, dem Umwerfenden und Funkemariechen Samira waren in Asperden genauso zu Gast wie das Gocher Niers Duo mit Irmgard und Jürgen Martens. Elke Janßen ist schon seit vielen Jahren in der Asperdener Bütt und berichtete als Clown Tussnelda von der Clown-Akademie in Goch, bevor die Funken des AKV wieder einen zackigen Gardetanz aufs Parkett legten. Zwölf der dreiundzwanzig Funken aus der letzten Funkengarde verabschiedeten sich dann mit vielen Geschenken in den „Funkenruhestand“ und bleiben dem Verein hoffentlich in anderer Funktion erhalten.Trotz fortgeschrittener Stunde schafften es noch zwei weitere Akteure mit einer Bütt, ebenfalls komplett auf Platt ein konzentriertes Publikum zu begeistern. Achim Verrieth sorgte als Schützenkönigin Anneliese für stehende Ovationen und kam nicht ohne Zugabe von der Bühne bevor zwei Akteure zum ersten Mal die Bühne betraten. Annette Hemmers und Birgit Coenen traten im Gardeoutfit als Senior-Funken auf und beanspruchten die Lachmuskeln der Gäste. Den Abschluss machte wieder die Landjugend mit ihrer Playback-Show und lieferte die musikalische Vorlage für Dominik Look, der als DJ bis in den frühen Morgen zum Tanz aufspielte.
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.