Leonie Fylla unterstützt das Team des Gocher Marianne van den Bosch Hauses

Anzeige
Leonie Fylla macht die Arbeit mit Kindern Spaß.

Leonie Fylla ist ganz in ihrem Element: „Die Arbeit mit Kindern macht mir riesigen Spaß“, betont sie. Leonie absolviert im Gocher Marianne van den Bosch Haus ihr Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) und kann das „nur empfehlen“. Vor allem im Kinderland, der Kindergruppe des Kurhauses, ist sie aktiv.

„FSJler unterstützen unsere pädagogischen Fachkräfte“, informiert Beatrix Lichtenberger, Leiterin des Marianne van den Bosch Hauses. „Sie spielen, basteln, singen und essen mit den Kindern. Außerdem hospitieren sie bei den Mutter-Kind-Angeboten.“ Das Marianne van den Bosch Haus ist eine Vorsorge- und Rehabilitationsklinik für Mütter und Kinder. 35 Mitarbeiter (Ärzte, Psychologen, Sozialpädagogen, Erzieher und Seelsorger) kümmern sich um psychosomatische Erkrankungen. Belastungen der Familienverantwortung und Störungen in der Mutter-Kind-Bindung sind die häufigsten Gründe, warum Mütter mit ihren Kindern nach Goch kommen.
In einem großen Team ist die Abwechslung auch für die FSJler groß: „Jeder Tag ist anders“, freut sich Leonie Fylla, die ihr Abitur 2016 am städtischen Gymnasium Goch gemacht hat. Was die Betreuung angeht ist sie alles andere als eine Anfängerin: Die erfahrene Babysitterin trainiert eine Tanzgruppe mit drei- bis sechsjährigen Kindern. Im Moment plant sie ein Projekt für ihre Kinder im Kinderland. Ein Besuch bei der Feuerwehr oder doch lieber eine Zirkusshow? „Beides gut“, lacht Leonie. „Ich habe mich noch nicht endgültig entschieden.“
Nach dem Jahr im Marianne van den Bosch Haus beginnt Leonie Fylla eine Ausbildung zur Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin. Das Freiwillige Soziale Jahr ist dafür eine ideale Vorbereitung. „Unsere Erfahrung ist, dass es sehr bei der beruflichen Orientierung hilft“, sagt Beatrix Lichtenberger. Bewerbungen für das kommende FSJ im Marianne van den Bosch Haus sind noch möglich. Start ist der 1. August 2017. Voraussetzungen? „Man muss mindestens 16 Jahre alt sein und Spaß am Umgang mit Kindern haben“, so Beatrix Lichtenberger.
Ein Freiwilliges Soziales Jahr wird begleitet von der FSD (Freiwillige soziale Dienste) im Bistum Münster. Die FSD unterstützt die FSJler fachlich und organisiert fünf einwöchige Fortbildungen. Das FSJ wird mit monatlich 420 Euro vergütet. Das Marianne van den Bosch Haus bietet ab 1. August 2017 auch Praktikumsmöglichkeiten für Fachoberschüler und Stellen für den Bundesfreiwilligendienst an.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.