Neu in der Stadt: So lernen Sie neue Freunde kennen

Anzeige
(Foto: Sergey-Fotolia.com)



Sie sind gerade umgezogen und kennen im neuen Wohnort noch niemanden? Die alten Freunde wohnen zu weit weg, um sie regelmäßig zu besuchen? Hier finden Sie Tipps, wie einfach es sein kann, neue Kontakte zu knüpfen.

Freundschaften muss man normalerweise nicht suchen. Sie sind einfach da und haben sich meist von alleine ergeben. Die große Ausnahme: Der Umzug in eine fremde Stadt. Nun steht man plötzlich allein da, meist ohne jemanden im Entferntesten zu kennen. Aber ist man wirklich allein? Ist es nicht relativ einfach, sich einen neuen Freundeskreis aufzubauen?

Am besten lernt man Menschen in einem Kontext kennen, in dem man sich nicht albern vorkommt, sie anzusprechen. Am unkompliziertesten funktioniert das an Orten wie der Uni, in Sportgruppen, Fitnessstudios oder sonstigen Interessensgemeinschaften und kulturellen Szenen. Oft reichen schon wenige erste Kontakte aus, um darüberhinaus weitere Menschen kennenzulernen. Man sollte nur aus sich herausgehen und offen gegenüber neuen Leuten sein. Das A und O, sich zu trauen andere anzusprechen!


Leute mit gleichen Interessen finden

Um auf Menschen zu treffen, die die gleichen Hobbys und Interessen hegen, muss man manchmal erst gar nicht die eigenen vier Wände verlassen: Auf Freizeit-Communitys wie Spontacts.com kann man mit Menschen das erste Mal in Kontakt treten, ohne diese sofort von Angesicht zu Angesicht zu treffen. Möchte man zum Beispiel nicht alleine auf ein Musik-Konzert oder ins Kino gehen, kann man auf derartigen Portalen nach Mitmacher für gemeinsame Freizeitaktivitäten finden. Es besteht auch die Möglichkeit, nach neuen Freizeitangeboten in der noch unbekannten Stadt zu suchen.

Eine weitere Gelegenheit, Kontakte zu knüpfen, stellen die direkten Nachbarn dar. Viele empfinden es als altmodisch, sich bei den Nachbarn vorzustellen. Tatsächlich ist es für das Wohnklima äußerst hilfreich. Gerne kann man benachbarte Familien auch einmal zu sich einladen, um sich dabei genauer auszutauschen. Und wer weiß, vielleicht ist ein solches Treffen der Beginn einer neuer Freundschaft.


Kennlernort: Arbeitsplatz

Ein naheliegender Ort, Bekanntschaften zu schließen, ist der Arbeitsplatz. Oft erleichtern die Kollegen einem den Start mit einem Rundgang in der Firma. So kann man schnell neue Leute kennenlernen. Dabei ist es wichtig, die gemeinsamen Pausen oder Betriebsausflüge zu nutzen, um mit anderen in Kontakt zu treten. Wenn einen die Kollegen zu einer Abendveranstaltung einladen, sollte man unbedingt einwilligen - auch wenn einem das Abendprogramm auf den ersten Blick nicht zusagt.

Wer Kinder oder Hunde mit in den neuen Wohnort bringt, hat meist automatisch Anknüpfungspunkte: Auf Kindergeburtstagen oder beim Abholen von der Schule ergeben sich oft Situation, mit anderen Müttern oder Vätern ins Gespräch zu kommen. Eine ähnliche Wirkung als Kommunikationsschwerpunkt haben auch Hunde. Hundebesitzer werden ständig angesprochen. Wer keinen Hund besitzt, sollte es doch einmal testen und sich einen Vierbeiner ausleihen. Weitere hilfreiche Tipps, in der fremden Stadt neue Freunde zu finden, erfahren Sie auch hier.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.