Umfrage der Woche: "Homo-Ehe"

Anzeige
Gehen ihren Weg seit 2012 auch offiziell gemeinsam: Hüseyin (l.) und Markus mit Ratero Mallorquin-Dame Chispa. Den Antrag hat Markus gemacht - beim Wischen. „Das war gut so“, schwärmt Hüseyin. (Foto: Nicole Trucksess)
Der Bundesrat hat am heutigen Freitag zur Öffnung der Ehe für gleichgeschlechtliche Paare beraten. Darin eingeschlossen ist auch das volle Adoptionsrecht für schwule uns lesbische Paare. Wir haben hierzu Meinungen eingefangen.

Die Länderkammer verabschiedete die entsprechende Resolution „Ehe für alle - Entschließung für eine vollständige Gleichbehandlung von gleichgeschlechtlichen Paaren“. Das Bürgerliche Gesetzbuch soll in der Weise geändert werden, dass auch Schwule und Lesben heiraten können. Unsere Umfrage der Woche in der Gocher City zu diesem Thema gestaltete sich als etwas „sperrig“. Das war zu erwarten gewesen. Wie gut, dass ich die Körbe, die ich zu Beginn kassierte, wenigstens im bestem Sommerwetter aussitzen, ähem auslaufen, durfte. Hand auf‘s Herz: Überrascht hat es mich natürlich nicht, dass die kritischen Meinungen („Wider die Natur“) zumeist von älteren Semestern kamen. Schade nur, dass in unserem Land, in dem jeder seine Meinung offen sagen darf, dennoch Menschen, die Dinge kritisch sehen, ihre Ansichten anonym äußern möchten. Dennoch: Alles in allem zeigten sich die Bürger recht offen diesem Thema gegenüber:

"Ich halt' nix davon, weil das gegen die Natur spricht": Ganz unverblümt äußerte ein Gocher seine Meinung zu Homo-Ehe. Aber natürlich wolle er nicht namentlich genannt werden. Genauso wie der ältere Herr, der Ehe für alle zwar okay findet, aber beim Adoptionsrecht für homosexuelle und lesbische Paare "zwiegespalten" ist. Das sei vom Gefühl her nicht so, wie es sein sollte. Auch dieser Bürger möchte inkognito bleiben. Offen ihre Meinung äußerten folgende Gocher Bürger:

„Wieso denn nicht? Ich bin völlig dafür, dass gleichgeschlichtliche Paare beim Heiraten die gleichen Rechte erhalten wie heterosexuelle Paare. Für mich gibt es keinen Unterschied, Kinder können auch von zwei Mütten oder zwei Väter aufgezogen werden.“ (MIchaela Hoffmann, Hausfrau, Goch)

„Ich finde das völlig in Ordnung, wenn die Ehe gleichgeschlechtlicher Paare der von heterosexuelen Paaren gleichgestellt wird. Mit allen Rechten, die damit einhergehen. Diese Menschen haben sich selber und ihre sexuelle Ausrichtung ja nicht gemacht.“
(MIcheala Tanzel, Hausfrau, Goch)

„Dass gleichgeschliche Paare die gleichen Rechte erhalten, wie heteroxeuelle, finde ich völlig okay. Beim Adoptionsrecht bin ich jedoch anderer Meinung. Denn normalerweise sind doch der Mann und die Frau für die Kindererziehung zuständig."
(Dieter Friedrichs, Lagerist, Goch)

„Ich bin völlig dafür, dass homosexuelle Paare bei der Eheschließung die gleichen Rechte erhalten wie heterosexuelle Paare. Ich habe da keine Vorbehalte. Wenn Menschen in der Weise veranlagt sind, ist dies kein Grund, ihnen diese Rechte vorzuenthalten.“
(Ruth Böhme, Renterin, Goch)

„Ich habe mir bislang noch keine Gedanken darüber gemacht, aber wenn Sie mich so fragen: Im Prinzip bin ich dafür. Adoptionsrecht für Homosexeuelle? Wenn sie gute Eltern sind, dann auf jeden Fall! Das ist es doch, worauf es ankommt.“
(Thomas, Smetten, Altenpfleger, Goch)

Frage: Wie denkt ihr über das Thema?
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
2.710
Beate Haack aus Emmerich am Rhein | 12.06.2015 | 15:00  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.