Wenn der KCC zum Karneval ruft, dann ist das Gocher Kastell rappelvoll und jeck!

Anzeige
    Goch: Kastell |

Wenn der KCC Goch sein närrisches Publikum zu seiner Kappensitzung ins Gocher Kastell ruft, muss er sich keine Sorgen machen, dass er nicht erhört wird. Das Tollhaus Kastell war wieder bis zum letzten Platz ausverkauft. Beste Ausgangslage für das neue Sitzungspräsidenten-Duo Daniela Toenders und Norbert „Nöppi“ Ströher, die mit ihrem Elferrat, wie bereits in den letzten Jahren, ein Feuerwerk der absoluten Spitzenklasse abfeuerten.

Vorab aber hatte die 1. Vorsitzende Heidi Meesters um 18.00 Uhr zu einem Empfang in die Räumlichkeiten des Museums eingeladen. Zu den geladenen Gästen aus Politik und Wirtschaft waren aber ganz wichtig auch die Sponsoren des KCC´s geladen, dies war als kleines Dankeschön gedacht.
Mit einem bunten Mix aus Tanz, Büttenreden und Musikbeiträgen haben die Verantwortlichen seit Jahren die richtige Mischung für einen unterhaltsamen Kappenabend gefunden und das Grün-Weiße närrische Publikum dankte dies mit Standing-Ovation.
Bei der Grün-Weißen Familie haben die Kleinsten der Kleinen immer den Vortritt, die Flöhe unter Leitung von Vanessa Ökce und Katharina Böhme eroberten im Handstreich die Herzen des närrischen Volkes mit ihrem Flöhe-Showtanz und dem Motto „Vaiana“. Nicht nur die beiden Sitzungspräsidenten waren von diesem Tanz begeistert, auch das närrische Publikum, und mit einer Zugabe konnten sie dann die Bühne verlassen.
Erstmalig in Goch auf einer närrischen Veranstaltung kam aus Nettetal Erika Schmitz als schrullige und ein bißchen zickige Oberschwester Helga und brachte den Alltag ihrer Arbeit auf der Station zum Besten: „Sie berichtete über einen Patienten, der 50 Euro verschluckt hatte. „Schwester, seitdem kommt hinten nur Kleingeld heraus.“ Sie: „Klarer Fall: Sie sind in den Wechseljahren.“ Dicke Frauen beruhigte die schlanke Helga so: „Die Röllchen sind eine Erweiterung der erotischen Nutzfläche.“ Aus dem Kreißsaal plauderte sie ebenfalls: „Eine Frau lag stundenlang in den Wehen mit Drillingen. Der Vater verzweifelt: Schatz, das habe ich nicht gewollt. Sie: Beruhige dich, du hast das nicht getan.“
Die Mini-Tanzgarde unter Leitung von Maria Winkels und Stefanie Ermers sorgten dann mit ihrem Gardetanz für einen weiteren Höhepunkt. Auch hier war dann eine weitere Zugabe fällig.
Anschließend konnte ein Altbekannter aus Kleve, nämlich Jüppi Faasen in seiner bekannten Plattdeutschen Bütt die närrischen Gäste verzaubern und obwohl nicht alle Zuschauer der Plattdeutschen-Sprache mächtig waren. Jüppi berichtete über das Zusammenleben mit seiner geliebten Frau und den damit verbundenen Alltags-Problemen.
Die Teenie-Tanzgarde unter Leitung von Fabienne Meesters und Alexander Kuypers zeigten ihren Showtanz unter dem Motto „Von Leise zu Laut, eine Welt der Gegensätze“, und ernteten den stürmischen Applaus des närrischen Publikums und es wurde auch hier vehement Zugabe gefordert, die auch gegeben wurde und die beiden Sitzungspräsidenten starteten hier die erste Rakete an diesem Abend.
Das närrische Publikum hatte gerade wieder Atem geholt, dann kam die Sängerin Dana Pelizaeus aus Essen mit ihren Liedern aus deutschem Disco-Fox, eigenen zusammengesellten Medleys, Kultschlager und Oldies und Dana traf den musikalischen Nerv des Gocher närrischen Publikums, das Resultat war Partystimmung mit Spaß und Ohrwürmer soweit die Stimme von Dana reichte. Die beiden Sitzungspräsidenten hatten es schwer, Dana von der Bühne zu lassen.
Der Saal im Kastell färbte sich dann blau-weiß, das Große-Tanzcorps des befreundeten Karnevalsvereines aus Krefeld, der GKGK 1878 eV, diese sorgten dann mit einem Garde- und Showtanz aus Hebe- u. Wurffiguren für einen weiteren und absoluten Höhepunkt. Auch hier konnte die GKGK erst nach einer Zugabe die Bühne wieder verlassen. Der Moderator der GKGK, Andreas Jörissen bedankte sich bei den Verantwortlichen des KCC, das sie jedes Jahr wieder nach Goch zur Kappensitzung eingeladen werden und ihr tänzerisches Können präsentieren dürfen.
Das Zwiegespräch der Eigengewächse des KCC zwischen Tön und Hanni, alias Christian Rothgang und Ulf Schönell war wieder der Kracher und die Beiden berichteten von ihrem Silberjubiläum, ihrer Silberhochzeit. Das Publikum wurde von einem Höhepunkt in den nächsten geführt und forderten auch von Tön und Hanni eine Zugabe, die auch gewährt wurde.
Die Tanz- u. Funkengarde des KCC Goch zeigten mit ihrem Gardetanz ebenfalls unter Leitung von Annika Veltkamp und Lisa Hinkelmans, für einen weiterer Augenschmaus und das närrische Publikum war begeistert.
Mit Pauken- und Trommelschlägen des Spielmannszuges der freiwilligen Feuerwehr zog dann das neue und gerade inthronisierte und jetzt amtierende Prinzenpaar mit der weiß-blauen Armada der Karnevalsabteilung der freiwilligen Feuerwehr mit Prinz Carsten I. und ihrer reizenden Lieblichkeit Prinzessin Christine I. an der Spitze, ins brodelnde Kastell ein. Die Beiden hatten im Handumdrehen das närrische Publikum auf ihrer Seite. Durch die Gocher-Tollitäten wurden verdiente Grün-Weiße mit dem Prinzen- u. Prinzessinnenorden auszeichnet. Aber bevor die Bühne verlassen wurde, präsentierte die Tanzgarde der Feuerwehr ihr Können und danach zog die Prinzengarde wieder von der Bühne.
Die 1. Vorsitzende Heidi Meesters kam dann auf die Bühne und übernahm die ehrenvolle Aufgabe, ein verdientes Mitglied des KCC Goch zu ehren. Nach einer kurzen Laudatio über Eva Maria Veltkamp bekam diese den KCC-Goch Verdienstorden für ihre jahrelang unermüdliche Arbeit als Schneiderin für alle Tanzgarden in der Tanzsportabteilung und auf der Bühne zeigten einige Akteuere der Tanzsportabteilung, die vielfältige Arbeit von Eva Maria.
Nach den bisherigen Höhepunkten einer bisher unglaublichen tollen und hervorragenden Sitzung sorgte dann die Showtanzgruppe des KCC-Goch unter Leitung von Lena Cornellissen, Lisa Hinkelmans und Annika Veltkamp mit ihrem Showtanz zu dem Thema Kleopatra für einen weiteren hervorragenden Akzent und hörten erst nach einer weiteren Zugabe auf.
Es war noch lange kein Ende in Sicht, denn was jetzt passierte war ein weiterer musikalischer Leckerbissen, der Sänger und Entertainer aus Asperden, Wili Girmes rockte mit seinen Liedern nochmals das Gocher Kastell und somit die KCC´ler mit ihrem Publikum und man konnte wieder sagen, es war ein hervorragender Abend beim KCC Goch.
Das Sitzungspräsidenten-Duo Daniela Toenders und Nöppi Ströher konnten danach die Kappensitzung schließen und anschließend wurde noch bis in die frühen Morgenstunden im Foyer weiter gefeiert.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.