Willi Girmes verrät seine Planung für's Fest : "Barabara hält mir beim Kochen den Rücken frei"

Anzeige
Willi Girmes und Gattin Barbara Marx freuen sich auf Weihnachtstage im Kreise ihrer Lieben. Fotos: M. Križnik
 
Willi Girmes in der Küche
Partymachen und Gaudi sind sein Job: Aber die Festtage verbringt der Sänger und Entertainer Willi Girmes ganz traditionell im Kreise seiner Familie.

Im Hause Girmes herrscht klare Arbeitsteilung: Willi ist der Boss in der Küche. Hecke und Rasen sind Barbaras Beritt. Außerdem wird diese ihrem Gatten am zweiten Weihnachtstag den Weg frei halten: Wenn dieser ein Fünf-Gang-Menü für 14 Gäste komponiert. So viel vorab: Ausschlafen ist am zweiten Weihnachtstag nicht. „So gegen sieben werde ich mit den Vorbereitungen anfangen“, schmunzelt Willi Girmes. „Denn das Timing muss stimmen, wenn wir um 11.30 Uhr mit 14 Leuten am Tisch sitzen.“Bei der vierköpfigen Familie Girmes hat sich zum Fest Besuch aus Kanada angekündigt: Barbaras Nichte kommt mit ihrer Familie und deren Schwager aus London. Natürlich dürfen Großeltern, Barbaras Schwester mit Familie und die Paten nicht fehlen. „An Heiligabend werde ich ein ‚Flying Buffett‘ in der Küche vorbereiten“, erzählt Willi Girmes. Und am zweiten Feiertag wird im Einfamilienhäuschen in Asperden ein kulinarisches „Feuerwerk“ mit „allen Schikanen“ in stilvollem Ambiente „gezündet“.
Dieses Vorhaben erfordert schon eine gut durchdachte Organisation. „Ich habe ein Menü, einen Einkaufszettel und einen Arbeitszettel geschrieben“, verrät er. Vor seiner Laufbahn als Entertainer war Girmes 15 Jahre als Koch tätig. Er entstammt einer Gastronomenfamilie und absolvierte eine Ausbildung zum Koch im ehemaligen Hotel Wagner.

Zur Begrüßung einen Champagner-Cocktail


Am zweiten Weihnachtstag also bekommt jeder Gast zur Begrüßung einen Champagner-Cocktail. Das festliche Menü startet dann mit einem kleinen Gruß aus der Küche, der aus einem kalten Melonensüppchen besteht. Hierzu püriert Willi Girmes das Fruchtfleisch einer Netzmelone und schmeckt dies mit Zucker, Zitrone und Chilli ab. „Die Schärfe und die Süße sind erfrischend als Start“, weiß der Asperder. „Als erster Gang folgt Feldsalat mit karamelisierten Walnüssen und einer Fischterine mit Aioli“, sagt Willi Girmes und fährt fort: „Der zweite Gang besteht aus einer Hummersuppe und Forellen-Bruschetta. Hierfür schneide ich das Weissbrot in hauchdünne Scheiben und belege diese mit pürriertem, mit Zitrone und Salz gewürztem Forellenfleisch.“ Gattin Barbara Marx fügt amüsiert hinzu: „Zwischendurch darf ich dann Ordnung rein bringen, so dass der Koch freies Spiel hat“. Willi Girmes drückt es folgendermaßen aus: „Barbara hält mir den Rücken frei.“ Als dritter Gang folgt ein Scray. „Das ist ein Winter-Kabeljau, den ich beim Gocher Markt einkaufen werde.“ Als Beilage gibt es Erbsenpürree mit einer Senf-Hollandaise und „Kartoffelstroh“. Als Hauptgang bereitet Willi Girmes für seine Gäste Steak vom Iberico-Schwein zu. „Dieses Fleisch ist intensiver“, weiß er. Dazu gibt es Teigtaschen, gefüllt mit Rucola und Schafskäse. „Auch hierfür bereite ich einiges schnon tags vorher zu“, so Girmes.
Als krönenden Abschluss erwartet die Gäste als Dessert ein „Schoko-Malheur“. Für diese Köstlichkeit ist ausnahmsweise Gattin Barbara Marx zuständig. „Das ist mein Lieblings-Dessert“, verrät sie. Hierbei handelt es sich um einen köstlichen Schokokuchen mit flüssigem Kern. Und als ob das nicht schon das Höchste der Gefühle wäre, zaubert der „Maître“ noch ein Pfefferminz- sowie ein Mandelparfaît. „Hierfür schlage ich Eigelb und Zucker auf und füge beim ersten Minzlikör, Lebensmittelfarbe und geschlagene Sahne hinzu und beim zweiten zerstoßene, gebrannte Mandeln und friere dies alles ein. Später füge ich noch Himbeermark hinzu.“
Bis zum Abend wird die Familie gemeinsam sitzen, schlemmen und klönen.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.