Alle Bäume bleiben stehen: Der Vittinghoff-Schell-Platz in Weeze wird neu gestaltet

Anzeige
Stein um Stein geht's voran. Zwischen Bürgerhaus und Bahnanlage werden Stellplätze für Bürgerhaus und Wellenbrecher errichtet. Zum Park hin erhält das Bürgerhaus einen großen Terrassenbereich, der in die Nutzung des Hauses zukünftig miteinbezogen werden kann. Foto: Steve

Die Bagger sind angerückt. In Weeze wurde mit den Arbeiten zur Neugestaltung des Vittinghoff-Schell-Parks und mit dem Bau der Außenanlagen des Bürgerhauses begonnen. Auf was dürfen sich die Bürger freuen?

WEEZE. „Das ist schon ein größeres Projekt“, gewährt Peter Smits vom Fachbereich 2 (Bauen, Planen und Umwelt) einen Einblick in die Planungen des Gesamtkonzept, die bis zum Jahr 2009 zurückgehen. Neben der Erneuerung des Parks gehören dazu auch unter anderem die Neugestaltung der Straße zwischen Cyriakusplatz und Alter Markt (fertig gestellt) oder die Verkehrssituation Brücke Fährsteg (Umsetzung folgt). Ein weiteres Projekt ist ja seit letztem Jahr in trockenen Tüchern. „Das neue Bürgerhaus wird trotz anfänglicher Kritik sehr gut angenommen“, versichert Smits. „Jede Woche findet eine Veranstaltung statt.“ Und fast immer sei die Hütte voll, was sich nicht nur an den Karnevalevents gezeigt hätte.
Nun soll auch der Park zu einem Schmuckstück werden. Zuletzt präsentierte er sich doch arg vernachlässigt. Das gesamte Wegesystem war nicht übersichtlich, die Sitzmöglichkeiten waren ungünstig angeordnet und ausgerichtet. Zudem gab es einige dunkle Ecken, die nicht gerade zum Bummeln einluden. Das alles soll es künftig nicht mehr geben. Alleine die gepflasterten Wege sorgen dafür, dass die Besucher unbekümmert durch die Anlage schlendern können.
Bäume mussten für den Bau nicht weichen. Im Gegenteil. „Wir haben die Wege sogar extra um die Bäume gelegt, so dass der komplette Bestand erhalten bleibt“, sagt der stellvertretende Fachbereichsleiter und freut sich, dass auch die Anwohner mit am Strang ziehen. „Zwei Bürger haben sogar Teile ihrer Grundstücke mit der Gemeinde getauscht, damit das Gesamtbild abgerundet wird.“
Neugestaltet werden zurzeit neben dem 4.300 Quadratmeter großen Park auch der Vorplatz (300 Quadratmeter) und der Parkplatz am Bürgerhaus mit einer Fläche von 1.000 Quadratmetern. So werden zwischen Bürgerhaus und Bahnanlage Stellplätze für Bürgerhaus und Wellenbrecher errichtet. Zum Park hin erhält das Bürgerhaus einen großen Terrassenbereich, der in die Nutzung des Hauses zukünftig miteinbezogen werden kann.

Osterfeuer mal woanders

Die Kosten für die Neugestaltung belaufen sich auf 775.000 Euro, wovon das Land NRW einen Teil übernimmt. Wenn alles nach Plan läuft, können die Bürger ab Juni durch den neuen Park spazieren oder mit dem Rad hindurch fahren. Für die Jüngsten wird auch ein kleiner Spielplatz angelegt. Zudem können hier künftig kleinere Events, wie zum Schützenfest, stattfinden. „Und ab nächstes Jahr auch wieder das Osterfeuer“, verweist Peter Smits darauf, dass das in diesem Jahr ausnahmsweise am Ostersonntag im Park am Fährsteg entzündet wird.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.