Kanadagans am Niederrhein

Anzeige
Goch: Kanadagans | In der Nähe von Kessel konnte ich ein Brutpaar beobachten. Da die Kanadagans hier am Unteren Niederrhein noch recht selten ist, ihr Hauptverbreitungsgebiet in NRW befindet sich erstaunlicher Weise im Ruhrgebiet, habe ich diesen „Fund“ an die NABU gemeldet und erhielt die Mitteilung, es sei nicht mehr ganz ungewöhnlich, man habe im vergangenen Jahr erstmals ein Brutpaar im Naturschutzgebiet Fleuthkuhlen bei Geldern festgestellt.
Im Raum Kleve – Kalkar gibt es auch einige Brutpaare, der Niederhein zwischen Dinslaken und Emmerich sowie die Weseraue sind bisher jedoch unbesiedelt.
Die Kanadagans stammt aus Nordamerika und wurde bereits im 18. Jh. als Ziergeflügel in Europa gehalten. Die Gans gilt als Gefangenschaftsflüchtling die sich seit den 1970er Jahren in Nordeuropa ansiedelte. Sie ist die größte Gans in Europa.

NABU Die Kanadagans: hier klicken
5
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.