CDU Goch: "Schließung des Berufskolleg ist unvernünftig!"

Anzeige
Die CDU Goch bezieht Stellung zur diskutierten Schließung des Berufsschulstandortes in Goch.
"Eine eventuelle Schließung wäre gleich aus mehreren Gründen unvernünftig, so Marc Groesdonk, stellvertretende Fraktionsvorsitzender. Dies würde bedeuten, dass Auszubildende aus Rees oder Emmerich mitunter zum Berufskolleg nach Geldern fahren müssten", so Groesdonk.
Jörg Zeiger erläutert dies weiter und gibt zu bedenken, dass weite Wege auch für die Ausbildungsbetriebe Nachteile mit sich bringen, denn die hätten mit mehr arbeitsfreien Tagen aufgrund gestiegenen Reisezeiten umzugehen: "Im Berufsverkehr benötigt man von Emmerich oder aber Rees nach Geldern durchweg eineinhalb Stunden. Mit dem öffentlichen Nahverkehr ist Geldern von Emmerich noch wesentlich zeitraubender zu erreichen."
Die Christdemokraten haben schon mehrere Impulse aus der Wirtschaft erreicht, die sich gegen eine solche Standortschließung wenden, so Fraktionsvorsitzende Andreas Sprenger: "Der Berufschulstandort Goch ist nicht nur logistisch eine ideale Lösung. Auch Gebäude und technische Ausstattung sind sehr gut. Nach Meinung der Christdemokraten in Goch ist es nicht einzusehen, einen solchen Standort aufzugeben."
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.