Gocher Grüne: "Wir haben gedacht, der Bürgermeister haut mal richtig einen raus!"

Anzeige

Die Gocher Grünen haben ihre Hausaufgaben am schnellsten erledigt: Am Freitag bezogen Hildegard Fielenbach-Hensel und Hermann Brendieck zum Haushaltsentwurf 2016 des Bürgermeisters Ulrich Knickrehm Stellung und brachten ihrerseits entsprechende Anträge ein.

"Fangen wir beim dicksten Brocken, der Anhebung der Grundsteuer B, an: Wir hatten schon gedacht, dass der Bürgermeister jetzt einen raushaut. Aber das ist nicht die kreativste Lösung!", so die Fraktionschefin gegenüber der Presse. Es sei richtig, dass die Stadt einen ausgeglichenen Haushalt vorlegen müsse, denn sonst käme Goch in die Haushaltssicherung.

"Anhebung auf 606 v. H. ist zu heftig!"


"Dann könne man beispielsweise den Martinszug vergessen", so Hermann Brendieck. Aber die Anhebung auf 606 v. H. sei doch zu heftig. "Unser Vorschlag: Die Solidarität der Wirtschaft ist gefragt!", so Hildegard Fielenbach-Hensel. Der Hebesatz solle auf 560 v. H. festgelegt, dafür die Gewerbesteuer moderat um 19 v. H. auf 439 v. H. erhöht werden.
Alle weiteren Vorschläge der Gocher Grünen, lesen Sie im Gocher Wochenblatt am Mittwoch.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.