Hauptschule Pfalzdorf: FDP Goch ist jetzt doch für den Erhalt

Wann? 26.11.2014 18:00 Uhr

Wo? Gocher Wochenblatt, Hinterm Engel 18, 47574 Goch DE
Anzeige
Goch: Gocher Wochenblatt |

„Nichts hindert uns daran, klüger zu werden“, mit diesem Zitat erläutert der Gocher FDP-Chef Christian Peters am Samstag in der Redaktion des Gocher Wochenblatt die Kehrtwende der Liberalen in Sachen Hauptschule Pfalzdorf. Deren Zukunft soll unter anderem am Mittwoch, 26. November, 18 Uhr, im Schulausschuss im Rat der Stadt Goch diskutioert werden.

Bei der 3. Sitzung des Schulausschusses wollen die Freidemokraten anders als bei der 2. Sitzung am 31. Oktober, jetzt doch für den Erhalt der Schule stimmen.
Gochs SPD und das BürgerForumGoch hatten bekanntlich das Auslaufen der St. Martin-Hauptschule in Pfalzdorf aufgrund der zurückgehenden Anmeldezahlen beantragt, Grüne, ZIG und FDP waren dem Antrag in der Schulausschusssitzung Ende Oktober gefolgt und hatten gegen die Stimmen der CDU für das Ende votiert.

Nun folgt die Rolle rückwärts


Doch nun die Rolle rückwärts. „Unser Beschluss, der nach den Beiträgen der Schulrätin und der Schulleitung zustande kam, behagte uns nicht“, so Christian Peters. Aufgrund dessen traf sich die FDP-Fraktion noch einmal, um die Positionen abzustecken: „Wir haben mit Lehrern und Eltern geredet, kontrovers diskutiert und daraufhin mehrheitlich beschlossen, umzuschwenken und der Schließung nicht zuzustimmen.“
Drei Punkte nennt der Vorsitzende dafür: „Es gab einen Ratsbeschluss in 2012, in dem sich alle Fraktionen gegen eine Schließung aussprachen, um die Anmeldezahlen abzuwarten. Zweitens: Im Raum standen 500.000 Euro, die eingespart werden würden.

Zahlen sind nur nominal


Das sehen wir nicht, diese Zahl ist nominal. Tatsächlich werden es wohl nur 100.000 Euro sein.“ Und drittens: Dieses Geld wird nicht gespart, da die Schule nach dem Antrag nicht schließen wird, sondern ausläuft und somit die Einsparung frühestens 2017 eintritt. Und bis dahin werde das Geld in die Bildung investiert.“

Das Problem bleibt, das Damoklesschwert schmilzt nicht




„Das Damoklesschwert über der Schule schmilzt nicht, das Problem bleibt“, so Peters und: „Aber Fakt ist, dass die Kosten nicht weniger werden, da zum Beispiel seitens des Kreises Null Interesse an der Schule besteht.“
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.