Transit"autobahn" statt Parkgebühren

Anzeige
Lange ist es her, dass es in Deutschland Transitautobahnen gab; nun hat Goch sie wieder eingeführt:
um die am Stadtrand angesiedelten Einkaufscenter mit kostenlosen Parkmöglichkeiten zu erreichen werden die Strassen im Zentrum als Transit"autobahn" genutzt. Der Werbeslogan "Kauf in Goch, weils Freude macht" mit dem der Werbering vor vielen Jahren auf Kundenfang ging ist aktuell für die Geschäftsleute in der Innenstadt eine Utopie.........schön WAR die Zeit eines belebten, umsatzstarken, Zentrums.
Wieder mal werden die "kleinen Leute" zur Kasse gebeten; die Autofahrer mit den neuen Gebühren und die alteingesessenen Geschäftsleute die die Kunden verlieren und sich überlegen müssen, ob es sich überhaupt noch lohnt ein Gewerbe zu betreiben.
Gewinner wird nicht die Stadt Goch sein, Investitionen und Einnahmen durch die Parkgebühren werden laaaange brauchen bis sie sich rechnen lassen, ebenso wird die Gewerbesteuer schrumpfen. Jedoch die Muliunternehmen (Aldi, Lidl, Edeka, Rewe, Medimax etc.) sahnen wieder mal richtig ab. Artikel, die von den "Grossen" nicht angeboten werden, werden jetzt noch mehr über das Internet verkauft.
Aus den in Zukunft leer stehenden Ladenlokalen werden sicherlich wunderschöne Wohnungen entstehen...................
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
11.082
Lothar Dierkes aus Goch | 04.05.2015 | 13:01  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.