Wahlkampf auf unterstem Niveau

Anzeige
Unternehmen "trommeln" für Merkel
Für wie blöd wird der Wähler eigentlich gehalten? Heute in der Werbung finde ich im Briefkasten als Service der Deutschen Post die zehnseitige Broschüre der EinkaufAktuell. Darauf lächelt Frau Merkel an mir vorbei. Darüber die Überschrift IHR GRATIS-TV-PROGRAMM vom 21.9. - 27.9.2013.

Wie nett. Eine Woche Fernsehprogramm persönlich von der Kanzlerin. Ganz nebenbei wirbt sie für sich. Damit Deutschland weiter gut regiert wird, soll ich beide Stimmen der CDU geben. Kann man ja mal machen für eine Woche Gratis-Fernseh-Programm. Oder was soll dem geneigten Wähler damit vermittelt werden? Wieviel mag diese zig-tausendfache Drucksache wohl gekostet haben? Und wer mag sie wohl bezahlen? Diese Kampagne widerspricht meinem Demokratieverständnis.

Die Unternehmensgruppe Tengelmann geht noch weiter. Im "Handelsblatt" schaltete sie heute eine ganzseitige Anzeige mit einer eindeutigen Aufforderung, Merkel zu wählen. Raute statt Stinkefinger! Das ist Wahlbeeinflussung durch eine Unternehmesgruppe auf unterstem Niveau! (Womit ich nicht den Stinkefinger meine!) Diese Discounter wollen das Geld aller Bürger; auch der HartzIV-Empfänger! Sie sollten sich neutral verhalten. Ich werde mein Geld sicher nicht mehr in diese Märkte (Kik, Tedi + Netto) der Tengelmann-Gruppe tragen, die mein Geld für derart verdummende Antiwerbung benutzen!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.