"Wir wollen wieder mehr klare Kante zeigen“

Anzeige
„Nähen“ am neuen Konzept der SPD-Weeze: Fraktionschef Norbert Thul (rechts) und seine Vorstandskollegen Alfons van Ooyen und Pia Heine. Foto: CS

„Besonders liegt es mir am Herzen, den Bürgern die Arbeit unserer Ratsmitglieder näher zu bringen, die ehrenamtlich eine Politik der sozialen Gerechtigkeit zum Wohle der Gemeinde versuchen, im Gemeinderat durchzusetzen“, sagt Norbert Thul.

Christian Schmithuysen

Der Vorsitzende des SPD-Ortsvereins Weeze hat seit kurzem eine weitere Funktion innerhalb der Partei. Er löst Alfons van Ooyen als Fraktionsvorsitzenden ab. Dieser mischt seit 1984 in der Weezer SPD-Spitze mit. Und ist auch sonst noch politisch sehr aktiv (2. stellvertretender Bürgermeister). „Eine Anhäufung der Ämter ist nicht immer gut“, erklärt der 67-Jährige, warum er ein wenig kürzer treten möchte. Allerdings unterstützt er genauso wie Vortstandmitglied Pia Heine die Arbeit des neuen Fraktionsvorsitzenden. Und der hat sich für die nächsten Jahre einiges vorgenommen. Zwar habe man zusammen mit der CDU in den letzten Jahren viel auf den Weg bebracht. „Doch jetzt wollen wir wieder mehr klare Kante zeigen“, gibt Norbert Thul die Marschrichtung vor. Ein Punkt sei dabei das Verkehrsentwicklungskonzept. So solle beispielsweise die Situation für Fußgänger und Radfahrer entlang der Kevelaerer Straße verbessert werden. Eine Arbeitsgruppe wurde bereits gebildet.

Familien gehören ins Dorf


Ebenfalls ein Dorn im Auge ist dem neuen Fraktionschef die Bebauung öffentlicher Plätze: „Man kann ja Spielplätze abbauen, wenn sie nicht mehr genutzt werden. Dennoch sollte man die Flächen behalten, denn irgendwann wohnen dort bestimmt wieder junge Familien.“ Ein weiterer Punkt ist die Integration. „Familien gehören ins Dorf. Deshalb wollen wie die 80 Asylsuchende mehr in den Ort reinbekommen“, sagt Pia Heine und geht mit gutem Beispiel voran. Sie bietet für die Frauen das Arbeiten mit der Nähmaschine im SPD-Büro an.
Und wie sieht der neue Fraktionsvorsitzende die Chancen, dass seine Partei auch mal wieder den Bürgermeis­ter stellt? „Ich werde schon dafür sorgen, dass wir bei den nächten Wahlen einen eigenen Kandidaten aufstellen“, gibt sich der 53-Jährige zuversichtlich. „Zur Not mache ich es eben selber.“

Zur Person


 Norbert Thul wurde 1962 in Rheinland-Pfalz geboren.
 Als Berufssoldat wurde er 1997 nach Goch versetzt und lebt seitdem in Weeze.
 Seit 2005 in der SPD-Weeze mit den Funktionen: Vorsitzender des SPD-Ortsvereinsvorstandes, Ratsmitglied und Ersatzdelegierter UB-Delegiertenkonferenz Landtag.
 Thul ist verwitwet und hat einen 24-jährigen Sohn.
 Zu seinen Hobbys zählen Lesen und Sport
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.