Dauernd beschädigte Parkautomaten - Stadt Goch: Es reicht jetzt!

Anzeige
Mit einer zusätzlichen Plexiglasscheibe sollen die empfindlichen Displays an den Parkautomaten künftig vor Vandalismus geschützt werden.
Goch: Rathaus |

Nach wie vor hat die Stadt Goch ein Problem mit schwachsinniger Zerstörungswut: Immer wieder werden ihr durch Vandalismus beschädigte Parkautomaten gemeldet. Jetzt reicht es dem Gocher Bürgermeister endgültig: In der WDR-Sendung "Lokalzeit Duisburg" vom 10. April bezog Ulrich Knickrehm zum Vandalismus an den Parkautomaten in Goch Stellung nach dem Motto "Jetzt muss aber mal langsam gut sein!".

Die unbekannten Täter haben es vor allem auf die empfindlichen Displays abgesehen, wie auch das Gocher Wochenblatt bereits berichtete: Rund 100 Fälle der Zerstörung sind der Polizei mittlerweile bekannt, ein Schaden der sich im fünfstelligen Bereich einpendelt. Knappe 50.000 Euro kosteten Reparatur und Austausch der Sichtfenster in den Automaten.
Im WDR-Beitrag ruft der Bürgermeister nun dazu auf, dass sich die Bürger stärker in die Prävention einbringen sollen. Sei es, dass Freunde der Täter auf diese einwirken oder sei es dadurch, dass sich die Täter nicht mehr unbeobachtet fühlen, weil Bürger aufmerksam geworden sind.
Außerdem will die Stadt Goch nun versuchen, Abhilfe zu schaffen, in dem sie an einzelnen Automaten Plexiglasscheiben vor das Display anbringen lässt. Stadtsprecher Torsten Matenaers: "Das ist zunächst ein versuch, wenn das nicht hilft, müssen wir weiterschauen." Auch das wird natürlich mit Kosten verbunden sein ...
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
3 Kommentare
1.113
Walli Peters aus Bedburg-Hau | 12.04.2016 | 20:27  
96
Elisabeth Knechten aus Goch | 12.04.2016 | 22:00  
1.113
Walli Peters aus Bedburg-Hau | 13.04.2016 | 01:10  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.