Vorsicht, wenn ihr "Enkel" anruft und fleht: "Opa, bitte hilf mir!"

Anzeige
Goch: Gocher Wochenblatt |

Am Dienstag zwischen 10.00 Uhr und 13.00 Uhr riefen unbekannte Täter mehrere Senioren in Goch und Kevelaer an und beabsichtigten diese mit dem sogenannten "Enkeltrick" zu einer Bargeldauszahlung zu überreden. Die Täter nutzen am Telefon den Vorwand ein Enkel, Neffe oder anderer Verwandter zu sein. Sie täuschen einen finanziellen Engpass vor und bitten um hohe Bargeldbeträge, weil sie das Geld sofort aufgrund einer Notlage benötigen.

Die Anrufer bauen einen hohen Druck auf, indem sie mit Appellen wie "Hilf mir bitte!" und dem Versprechen einer absoluten Verschwiegenheit Dritten gegenüber agieren.
Die Übergabe des Betrages wird durch einen Boten vereinbart, weil der angebliche Verwandte unabkömmlich ist.

Methoden der Trickbetrüger besprechen

Die Polizei empfiehlt den Angehörigen oder nahe stehenden Personen von Senioren, mit ihnen über die Methoden der Trickbetrüger zu sprechen.
Im allgemeinen gilt: Seien Sie misstrauisch, wenn Sie jemand telefonisch um Geld bittet. Legen Sie dann den Telefonhörer einfach auf! Übergeben Sie niemals Geld an Ihnen unbekannte Personen.

Geschulter Beamter der Polizei hilft Betroffenen

Informieren Sie bitte die Polizei über den Notruf 110, wenn Ihnen ein Anruf verdächtig vorkommt. Falls Sie bereits Opfer geworden sind, hilft Ihnen ein im Opferschutz besonders geschulter Beamter gern.
Die Polizei ist immer unter der Telefonnummer 02821/5040 oder den Notruf 110 zu erreichen.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
4 Kommentare
51.793
Luzie Schröter aus Fröndenberg/Ruhr | 10.11.2013 | 18:23  
5.131
Ingrid Helmboldt aus Bochum | 10.11.2013 | 20:44  
5.131
Ingrid Helmboldt aus Bochum | 10.11.2013 | 22:17  
5.131
Ingrid Helmboldt aus Bochum | 12.11.2013 | 18:28  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.