Das Konzept stimmt

Anzeige
Mario Derks und seine zehn Mitarbeiterinnen von der AWO Kindertagesstätte im Gocher Astra.
 

„Wenn wir schon viel Geld in die Hand nehmen, dann muss das Konzept stimmen“, Thomas Müller, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Goch, ist sicher, dass dies bei der neuen AWO-Kindertagesstätte in Goch der Fall ist. Deshalb unterstützt sein Institut die Einrichtung auch mit 25.000 Euro.

Christian Schmithuysen

Seit einigen Wochen läuft der Betrieb im ehemaligen Jugendtreff Astra. Wo sich bis vor kurzem die Jugend traf, werden nach mehrmonatigen Renovierungsarbeiten jetzt die Kinder betreut. In vier Gruppen (rot, grün, blau, gelb) sollen bis Ende des Jahres 95 Jungen und Mädchen ab drei Jahren einen Platz gefunden haben. Rund 70 Kinder beleben zurzeit das Haus. Einrichtungsleiter Mario Derks ist aber sicher, dass die Kapazität schon bald voll ausgeschöpft wird. Haben er und sein zehnköpfiges Mitarbeiterteam doch viel vor. „Die Kinder sollen nicht rumsitzen“, erklärt der 37-Jährige, warum er aus der Einrichtung einen Bewegungskindergarten machen möchte. „Wer nicht rückwärts laufen kann, kann auch nicht rückwärts rechnen. Deshalb möchten wir künftig jeden Tag Bewegung anbieten.“

Viel Platz zum Toben


Die Voraussetzungen dafür sind aber nicht nur in dem rund 640 Quadratmeter großem Gebäude gegeben. Zum Tollen und Toben bietet sich vor allem das Außengelände an. „Draußen zu spielen ist für die Jungen und Mädchen einfach das Größte“, versichert der Leiter der Einrichtung. „Kinder müssen Kind sein dürfen und rummatschen.“ Damit das Außengelände zu einem richtigen Abenteuerspielplatz wird, hat die Sparkasse Goch der Kita kräftig unter die Arme gegriffen. Dank einer Spende von 25.000 Euro konnte die AWO eine Kletterkombination „Kuckucksnest“ sowie den Balancierparcours „Schnecke“ mit Wackelsteg und Dreiecknetz anschaffen. „Darüber hinaus wird nun noch mit Hilfe eines bereits bestehenden Betonbaus, einem alten Bunker, ein Tunnelhaus mit einer Rutsche und zwei Ebenen gebaut“, sagt Bettina Trenckmann, Vorsitzende der der AWO im Kreis Kleve.

Bald kehrt der Alltag ein


Das freut natürlich auch Mario Derks: „Ich kann mich nur bei allen Beteiligten bedanken. Das fängt bei der Sparkasse und dem Architekten an. Und auch die Zusammenarbeit mit der Stadt ist sehr kooperativ.“ Zwar laufen hier und da noch einige Handwerker rum. Ma­rio Derks ist aber sicher, dass bald der Alltag einkehrt: „Es macht großen Spaß, eine Einrichtung völlig neu aufzubauen. Und nach zwei Jahren in Düsseldorf und sechs Jahren in Walbeck kann ich nun sogar mit dem Rad zur Arbeit fahren.“
Die Kindertagesstätte an der Pfalzdorfer Straße ist montags bis freitags von 7 bis 17 Uhr geöffnet. Es wird eine Betreuung von 35 bis 45 Stunden in der Woche angeboten.

Mit 50 Kindern gestartet


Zum Kindergartenjahr 2015/2016 hat die neue AWO Kindertagesstätte (Kita) in Goch ihren Betrieb aufgenommen. Den Einrichtungsleiter Mario Derks unterstützt ein Team von neun pädagogischen Fachkräften und einer Hauswirtschaftskraft.
In den neu gestalteten Räumen des ehemaligen Jugendheimes Astra an der Pfalzdorfer Straße konnten zum Start 50 Kinder begrüßt werden. Mittlerweile ist die Einrichtung mit 70 Kindern belegt, bietet aber noch Platz für weitere 25 Kinder.
Anmeldungen für Kinder ab drei Jahren sind in der Kita persönlich oder unter Telefon: 02823/9298560 möglich.
Auskünfte sind ebenso in der Geschäftsstelle des AWO Kreisverbandes in Kleve, Thaerstraße 21, 47533 Kleve unter Telefon: 02821/8993930 erhältlich.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.