Elternfreie Zone in Asperden: Es wurde gezappelt, geschrien und gescherzt

Anzeige
Mächtig Spaß hatte der Nachwuchs bei seiner eigenen Sitzung in Asperden. Foto: privat
ASPERDEN. Ein ganzer Saal voller Tiger, Clowns, Schneemänner und Bienen. Am vergangenen Sonntag feierten die kleinen Jecken in Asperden eine große Sause. In der elternfreien Zone wurde getanzt, gesungen und gelacht oder eher gesagt gezappelt, geschrien und gescherzt. Pünktlich um 15.11 Uhr eröffneten die Kindergartenkinder aus Asperden das Programm mit ihrer spektakulären Zirkusaufführung. Bei der Rakete für die Bambinis des AKV Asperdens, die als Olafs, Annas und Elsas über die Bühne schwebten, wackelten Tische und Wände. Auch die Minis verzauberten die kleinen Jecken mit ihren fliegenden Beinen und schnuppten im Elferrat die Vorräte leer. Die Asperdener Teenies bewiesen ihr tänzerisches Talent und überzeugten mit ihrem großartigen Tanz. 
Prinzlicher Besuch durfte an diesem Nachmittag natürlich nicht fehlen. Das Kinderprinzenpaar mit seinem Gefolge wurde von der tobenden Menge gebührend empfangen und freute sich, wie auch alle anderen, über den selbstgebastelten Kinderorden der Junggardisten des AKV Asperden. Bei der spontanen fußballerischen Darbietung stellte Prinz Tom I. sein Können unter Beweis. Auch das große Prinzenpaar der Stadt Goch mitsamt seinen Gardisten und Gardistinnen, Funken, Tanzmäusen und Musikern fand den Weg ins schöne Asperden. 
Nach dem Sockentheater der Asperdener Funken füllte sich der Saal mit einem strengen Käsegeruch und das Programm wurde geschlossen. Die Moderatoren Clowni Nicole und Clowni Kerstin waren für jeden Unsinn zu haben, alberten und hatten viel Spaß.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.