Geisterstunde für Kinder auf Schloss Hertefeld

Anzeige
„Lesen an ungewöhnlichen Orten“ im Schloss Hertefeld. Die Kinder erlebten eine Geisterstunde vor toller Kulisse. Foto: privat
WEEZE. Im Wellenbrecher machten sich Kinder und Betreuer gespannt auf den Weg zum „Lesen an ungewöhnlichen Orten“. Es war bereits die 5. Station der Leseaktionsreihe. Dieses Mal ging es zum Schloss Hertefeld. Zu Beginn gab es eine Führung durch die Schlossruine und allerhand erstaunliche Informationen darüber, was in diesem Schloss vor vielen, vielen Jahren so alles vor sich ging. Durch einen Geheimgang ging es dann in das historische Kreuzgewölbe. Dies bot eine hervorragende Kulisse für eine gruselige und zugleich lustige Geisterstunde. Insgesamt zehn Betreuer und ehrenamtliche Helfer des Weezer Wellenbrechers wollten es nicht beim reinen Vorlesen belassen. Sie trafen sich zuvor einige Male, um Szenen einzustudieren und so die Figuren der Geschichte zum Leben zu erwecken. Die Arbeit hat sich gelohnt, denn die Kinder konnten mit großen Augen eine echte Geisterstunde hautnah miterleben und bekamen gleich zwei Schlossgespenster zu Gesicht. Kinder und Betreuer hatten dabei sichtlich Spaß. Die sehr erfolgreiche Aktionsreihe wird auch in Zukunft weiter geführt.
Der nächste Termin für das „Lesen an ungewöhnlichen Orten“ steht bereits fest. Am Freitag, 3. Juni, geht es auf den großen Spielplatz im Park am Fährsteg in Weeze. Dort findet die Aktion unter dem Motto „Lesen in Bewegung“ statt. Weitere Informationen dazu und über andere Angebote der „Kulturwelle Weeze“ gibt es beim Team des Wellenbrechers unter Telefon: 02837/7110 oder im Internet unter www.wellenbrecher-weeze.de.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.