Geschichten trafen den Geschmack der Zuhörer

Anzeige
Wie an einem roten Faden zog sich die Veranstaltung durch den Ortskern vom Rathaus bis zur Alten Schmiede. Foto: Gemeinde Weeze
WEEZE. Hören und sehen, teilhaben und staunen, sowie erleben schöner Momente im Weezer Ortskern. Das ist das Resümee am Tage der Städtebauförderung in Weeze. Wie an einem roten Faden zog sich die Veranstaltung durch den Ortskern vom Rathaus bis zur Alten Schmiede. Die Bücherei Weeze und die Gemeinde Weeze ließen zum bundesweiten Tag der Städtebauförderung in Weezes Ortskern den Abend zu einem Hörgenuss werden. Unter dem Motto: „Ohren auf - Einfach mal zuhören“ sorgten die Geschichten, die den Geschmack der Zuhörer trafen, für Spannung und Erheiterung zugleich.
In der Gartenidylle bei Blumen Jupp sorgten Birgit Büren und Petra Roosen mit Gartengeschichten und Gartenkrimis, die sich dem Rhabarber widmeten und nicht nur den Gärtner zum Mörder werden ließen, für Überraschungen und Nervenkitzel.
Für die Kinder las Marco Scuderi, passend zum Vorleseort, dem Salon Head Club, die Geschichte von Conni beim Frisör vor. Vor dem Rathaus entspannten sich die kleinen Zuhörer bei bestem Sonnenwetter auf den Sitzkissen und lauschten der Geschichte von Till Eulenspiegel, die von Angelika van de Locht mit Requisiten vorgelesen und dargestellt wurde. Die Integration war auch an diesem Tag ein Gedanke, den Marita Sacco mit zwei jungen Syrern eindrucksvoll aufgriff, indem zunächst arabische Originaltexte vorgetragen wurden und diese danach in deutscher Übersetzung vorgelesen wurden. Die Klänge der Originalsprache lieferten ein zusätzliches Hörerlebnis. Klassiker durften natürlich auch nicht fehlen. Mit Heinz Erhardts kurzen Gedichten und Wortwitzen setzte Elisabeth Bauer auf Komik mit Unterhaltungswert. In der Schmiede präsentierten Johannes Bauer und Peter Hendricks historische Begebenheiten aus Weeze, die auch musikalisch von Ihnen untermalt wurden. Die insgesamt sechs Orte, die durch die rote Dekoration miteinander verbunden waren und an denen jeweils die für den Ort abgestimmten Geschichten vorgetragen wurden, waren Anziehungspunkt und Orte der Stille zugleich, um den Lesungen zu lauschen und den roten Faden nicht zu verlieren. Abgerundet wurde der Abend mit einem Dudelsackvortrag.
Mit den Klängen aus fernen Ländern, Geschichten und Anekdoten ging ein Tag zu Ende, der dank des Zuspruchs bei der Premiere eine Wiederholung erwarten lässt.
Die Zuhörerinnen und Zuhörer und die Teilnehmer waren sehr angetan, von der Idee und der Umsetzung. Der Ortskern erfuhr eine spürbare Belebung, das war auch Ziel der Abendveranstaltung bei herrlichem Wetter.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.