Wilder Westen und Gesang

Anzeige
Sangen fleißig mit: Die Gocher Tollitäten Prinz Johannes III und seine Lieblichkeit Prinzessin Yvonne II.
 
Der Initiator von „Loss mer singe“, Georg Hinz stürzte sich mit ins närrische Getümmel.

Einmal mehr herrschte große Stimmung bei Loss mer singe und beim närrischen 50+ Nachmittag der IPK.

PFALZDORF. Im Hotel Auler fand die traditionelle 50+ Sitzung statt. Bei Kaffee und Kuchen präsentierte Sitzungspräsident Thomas Hagt mit seinem Elferrat drei Stunden voller Tänze, Bütten und Liedern unter dem Motto „Im Wilden Westen mit der IPK grüßen wir das Gocher Prinzenpaar!“. Den Anfang machten die Bambinis der IPK mit ihrem Westerntanz zu „Cotton Eye Joe“ und „Cowboy und Indianer“. Die Bambinis wurden abgelöst vom Herold der Reitergarde, welcher das Prinzenpaar der Stadt Goch ankündigte. Prinz Johannes III. und Prinzessin Yvonne II., wie immer in Begleitung des Fanfarenzugs Pfalzdorf und ihrer großen Garde, begrüßten das närrische Publikum. Auch der Tanz der Funken und Gardisten des Clubs der Pferdefreunde durfte natürlich nicht fehlen, auch wenn die Bühne für die große Zahl der Tänzer fast zu klein war. Nach dem die IPK Minis den ersten IPK-Gardetanz des Tages zeigten, erzählte Marita Gerold von ihrem Leben mit ihrem „Altargeschenk“. Auch die IPK Teenies präsentierten ihren Garde, bevor das K6 die Stimmung im Saal zum Kochen brachte. Mit ihrer gelungenen Mischung aus alten und neuen Karnevalsliedern begeisterten sie das Publikum. Die zweite Bütt des Tages kam von Aaron Hoffmann aus Pfalzdorf, der berichten konnte, wie es einem „Pfalzdorfer Jong“ so geht. Auch die IPK Funken liessen es sich nicht nehmen, ihren Gardetanz zu präsentieren. Der Fanfanrenzug leitete das große Finale ein und spiele Stimmungs- und Schunkellieder. Den Abschluss bildete die Playbackshow der IPK Gardisten. In einer Westernshow präsentierten sie verschiedene Tänze und Lieder und hüllten den Saal in einen Konfettiregen. So endete ein gelungener Familiennachmittag.

Köln, Berlin, München und Goch


Bereits einige Tage zuvor fand bei der IPK im Hause Tophofen der aus Köln bekannte „Loss mer singe“ Abend statt. Georg Hinz und sein Team ließen es sich nicht nehmen, nach dem erfolgreichen Start im letzten Jahr auch in diesem Jahr wieder eine Veranstaltung in ihrer Heimatstadt Goch durchzuführen, die sich neben den Veranstaltungen in Köln, Berlin und München sehen lassen konnte. Am Anfang wurden die Liedzettel verteilt, selbst Lesebrillen hatte das Team parat. Eingestimmt wurde das Publikum mit den Vorjahressiegern „Alle Jläser huh“, dem Pfalzdorfer Sieger „Polka Polka Polka“ und dem Lied der Reitergarde „Nie mehr Fastelovend“. Als wenn das Lied sie gerufen hätte, ertönten die Fanfaren und Prinz Johannes III. und Prinzessin Yvonne II. betraten mit ihrem großen Gefolge die Bühne, um mit dem Publikum zu singen. Trotz ihres engen Terminplans nahmen sie sich Zeit, fast die komplette Veranstaltung auf der Bühne mit zu feiern und zu singen. Die Auswahl des Abends umfasste 15 Lieder, die immer von Georg Hinz angekündigt und dann von „Dieter-Jogi Heck“ angesagt wurden. Nach einem Schnelldurchlauf zum Ende konnte das Publikum ihre Favoriten wählen. Während der Auszählung wurde altbekannte Lieder wie „Kölsche Jung“ gesungen. Im großen Finale wurde dann der Siegertitel nochmals gesungen: „Leev Marie“ von Paveier. Nicht nur das Publikum, auch Georg Hinz und sein Team waren vom Abend begeistert, und freuen sich, auch im nächsten Jahr wieder zu kommen...
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.