Die Saison von Sandra- Uedemer Schachjugend zieht Saisonfazit

Anzeige
Sandra Obciety hatte eine erfolgreiche Schachsaison.
UEDEM. Der Jugendleiter des Uedemer Schachklubs, Lars Günther, ist mit der Saison nicht rundum zufrieden. Zwar belegte „seine“ Jugendmannschaft in der Verbandsliga einen dritten Platz, marschierte Schachamazone Sandra Obciety bis zur NRW-Meisterschaft durch, aber bei den Jungen fiel für das beste Pferd im Stall, Fynn Pauls, die Saison fast komplett aus. Ein grippaler Infekt stoppte ihn schon bei der Bezirksmeisterschaft. So musste der 13-jährige Spitzenspieler, der immerhin schon an zwei Deutschen Meisterschaften teilgenommen hat, zusehen, wie seine Mitstreiter die Titel ohne ihn ausspielten.
In der Verbandsligamannschaft „glänzten“ Fynn Pauls, Bent Basten und Marvin Trappe, die fast alle ihre Partien gewannen. Aber auch Sandra Obciety, Leon Loosen, Jonas Kannenberg, Aaron Los und Elisabeth Jakubowski enttäuschten keinesfalls. Sollte dieses junge Team zusammenbleiben, ist für die Zukunft noch viel zu erwarten.
Im Mädchenschach war es die Saison von Sandra Obciety. Die inzwischen 16-jährige Gesamtschülerin gewann die Jugend-Vereinsmeisterschaft, holte sich die Titel bei Kreis- und Bezirksmeisterschaften der Mädchen, wurde Vize-Verbandsmeisterin und hätte sich um Haaresbreite für die Deutsche Mädchen-Meisterschaft qualifiziert. Ein Punkt mehr bei den NRW-Titelkämpfen, und sie hätte ihr großes Ziel erreicht! Sandra mag das kompromisslose Spiel. Vom ersten Zug an hat sie den gegnerischen König im Visier. Dazu passt perfekt ihr „zweites“ Hobby: Kampfsport. Wenn es ihr gelingt, auch die feineren, positionellen Manöver häufiger in ihr Spiel zu integrieren, dann schafft sie im nächsten Jahr vielleicht sogar die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.