Goch: Bald wird wieder Tennis, Badminton und Bowling im STG gespielt

Anzeige
Als Flüchtlingsunterkunft ausgedient. Die Tennishalle wird zurzeit zurückgebaut. Foto: Steve
Bald ist es soweit, in Goch kann wieder ganzjährig Tennis gespielt werden, aber auch Badminton und Bowling. Nachdem kurz vor Beginn der Wintersaison 2015 die Tennishalle STG von der Stadt gekauft wurde, um dort für das Land NRW eine Flüchtlingsunterkunft zu errichten, war das für die Tennis- und Badmintonspieler eine Katastrophe. Für die Badmintonspieler gab es gar keine angemessene Spielmöglichkeit mehr und die Tennisspieler stürzten sich auf den einzigen freien Platz im Sporthotel de Poort, der noch zur Verfügung stand. Das Jugendtraining für Vereine und den Kreiskader konnte kaum noch durchgeführt werden, man musste in andere Hallen ausweichen, Diese konnten aber auch kaum noch freie Plätze anbieten, verbunden mit langen Fahrwegen und zum Teil höheren Preisen. Nach dem Tennisboom in den früheren Jahren ist das Angebot von Tennishallen im Kreis Kleve eingebrochen, viele ehemalige Tennishallen sind weggefallen oder wurden in andere Zwecke umgewandelt. Dieser Zustand war unbefriedigend.
Als der Vertrag der Stadt mit dem Land NRW ausgelaufen war, bildete sich aus der Seniorenmannschaft des TC-RW-Goch eine Gruppe, die diesen untragbaren Zustand beenden wollten. Verhandlungen mit Bürgermeister Knickrehm führten relativ schnell zu einer Einigung. Zurzeit wird die Halle wieder in den ursprünglichen Zustand zurückgebaut, bereits im März soll dieses Verfahren abgeschlossen sein.
Tennis und Badminton auf jeweils vier Plätzen sowie Bowling auf vier Bahnen ist dann in der renovierten Halle STG wieder möglich. Zudem möchten die zukünftigen Pächter den Schulen und Vereinen, aber auch Neueinsteigern, Angebote schaffen. Ein Interessent für die Tennishallen Gastronomie steht bereit. Fragen und Buchungsanfragen können ab März unter der email-Adresse stg.tennishalle@web.de vorgenommen werden.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.