Goldenes Reitabzeichen in Flutlichtatmosphäre

Anzeige
Für Ross und Reiter geht‘s am Wochenende wieder durch den Parcours Auch Judith Emmers vom RV Asperden-Kessel ist am Start. (Foto: A.van Bebber)
Goch: Reitanlage von Driesen |

Der Reitsport ist eine Seite der Medaille. Atmosphäre, Volksfestcharakter und erstklassige Vereinsarbeit stehen auf der anderen. Gemeinsam machen sie das Sommerturnier des Reit- und Fahrvereins „von Driesen“ Asperden-Kessel zu dem, was es seit vielen Jahren ist: ein echtes Highlight. Und wenn vom 14. bis 16. August auf dem Gelände an der Maasstraße in Asperden wieder alle Zeichen auf Turnier stehen, dann stecken insbesondere am Samstagabend starke Programmpunkte in der Zeiteinteilung: Das große Flutlichtspringen der Klasse M* mit Stechen umrahmt die Verleihung des Goldenen Reitabzeichens an Otmar Eckermann aus Kranenburg.

Los geht’s am Samstag, 15. August, um 21.15 Uhr. Dabei fällt der Startschuss zum dreitägigen Turnier bereits am Freitag um 10 Uhr mit einer Springpferdeprüfung der Klasse A** für vierjährige Pferde. „Wir freuen uns sehr, dass das Flutlichtspringen nach der erfolgreichen Premiere im vergangenen Jahr erneut auf Grund zahlreicher Nennungen durchgeführt werden kann“, so der erste
Vorsitzende des ausrichtenden Vereins, Wolfgang Kösters. Darüber hinaus sind die Asperdener Pferdesportler sehr stolz darauf, dass die Zeremonie zur Verleihung des Goldenen Reitabzeichens an Otmar Eckermann auf ihrem Turnier bei abendlicher Dämmerung, vor der Kulisse eines ruhigen Sees, ausgerichtet wird. Der Kranenburger erhält diese Auszeichnung der Deutschen Reiterlichen Vereinigung, kurz FN, für zehn Siege in der schweren Klasse im Spring­parcours.

Nachwuchs im Sattel


Neben den Springen der mittelschweren Klasse am Samstagabend und Sonntagnachmittag ab 16.30 Uhr (Springprüfung der Klasse M** mit Siegerrunde) sind es vor allem auch die zahlreichen Dressur- und Springprüfungen für den Nachwuchs im Sattel sowie regionale Reitsportler, die das Sommerturnier in Asperden zu etwas Besonderem machen. Gleich zwei Dressurplätze, „im Wäldchen“ und „an der Niers“ sind drei Tage lang mit zahlreichen Prüfungen bis zur Klasse M** (Sonntag ab 14 Uhr) ausgebucht. Zeitgleich zum Kräftemessen der
„großen“ Dressurreiter werden die Kleinsten im Pony-Führzügelwettbewerb starten. Im Anschluss an die Springprüfung der Klasse
M*, am Sonntag ab 14.30 Uhr, steigt eine Verlosung auf dem Hauptplatz.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.