Hamburger Inlineskater wieder zu Gast in Goch

Anzeige
Hamburger Inlineskater waren wieder zu Gast in Goch. Gemeinsam wurden dabei so einige Ausflüge gestartet.
GOCH. Zum zweiten Mal war eine Hamburger Inlineskatergruppe in Goch beim Skate Team Goch-Kleve (STGK) zu Besuch, um den Niederrhein auf Rollen zu erkunden. Nach ihrer Ankunft im Nierswalder Landhaus führte die erste Tour von carund 30 Kilometer bei bestem Skaterwetter über Pfalzdorf, Louisendorf und dem Schloss Moyland zum Landgasthof Westrich in Till. Den Abend ließ man gemütlich im Nierswalder Landhaus ausklingen.
Der nächste Vormittag zeigte sich mit viel Regen leider nicht skatertauglich, so dass dieser mit einem Ausflug zum Schloss Moyland verbracht wurde. Gegen Mittag wurde das Wetter besser, die Straßen trockneten auf, und dem Skaten stand nichts mehr im Weg. Der Start erfolgte am Nachmittag, so konnte man zumindest noch den halben „Kendel-Marathon“ skaten. Den Abend verbrachte man mit einem Spargelbuffet im Spargelhof.
Tags darauf stand wieder einmal ganz im Zeichen der ANKE-Tour. Aufgrund der unterschiedlichen Leistungsstände und der Erinnerung an den anstrengenden Wind auf dem Deich bei der letzten ANKE-Tour, einigte man sich auf einen Rundkurs von 44 Kilometer mit der Möglichkeit zur Verlängerung. Der Start war am Schützenhaus Keeken. Die Tour führte nach Nimwegen, über die Waal und zur Fähre nach Millingen. Einige setzten mit der Fähre nach Millingen über und skateten zurück nach Keeken die 44 Kilometer-Strecke. Ein Großteil entschied sich jedoch für die komplette ANKE-Tour weiter nach Emmerich zur Rheinpromenade, und von dort über die Rheinbrücke nach Kleve und wieder nach Keeken. 80 Kilometer waren geschafft. Den Abschlussabend verbrachten die Gocher und Hamburger Skater gemeinsam mit Grillen im Biergarten vom Poorte Jäntje.
Am nächsten Tag ging es für die Hamburger Gruppe wieder auf die Heimreise und für einen Teil des STGK zur Fläming, Europas Skate-Region, südlich von Berlin.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.