Nur ganz knapp den dritten Platz verpasst

Anzeige

Goch. Auf einen erfolgreichen Wettkampf dürfen die Athleten des SV Viktoria Goch zurückblicken. So nahmen Merlin Kühn (U18) und Kai Schmidt (M) bei den Hallen-Nordrhein-Meisterschaften in Leverkusen teil.

Beide Athleten traten über die Laufdistanz von 800 Meter an und bewältigten die vier Hallenrunden mit Bravour. Merlin, der sich aktuell auf das Abitur vorbereitet und infolge dessen mit dem Training kürzer getreten war, durfte sich dabei über einen siebten Platz in einer Zeit von 2:06,49 Minuten freuen. Spannend ging es im Lauf von Kai zu, bei dem es zu einem Fotofinish kam. Mit einer Zeit von 1:57,60 Minuten und nur 0,04 Sekunden Rückstand reihte er sich auf dem - undankbaren - vierten Platz ein. Mit diesen guten Leistungen konnten sich beide Athleten für die Westdeutschen Meisterschaften am 31. Januar qualifizieren. Der für Stefan Binn am Sonntag vorgesehene Start über die 60 Meter musste leider aus krankheitsbedingten Gründen abgesagt werden.
Stattdessen ging es für Maxine Müller, Willem Lohoff, Philipp Schroer, Jule Reintjens und Jule Gipmann erneut in die Dortmunder Leichtathletikhalle, um am dortigen Hallensportfest des B.V. Teutonia 1920 Dortmund-Lanstrop teilzunehmen. Für Maxine standen erneut die 800 Meter an, die sie in einer Zeit von 2:40,90 Minuten absolvierte. Willem trat im 300 Meter-Lauf an und konnte hier bereits eine deutliche Leistungssteigerung gegenüber dem Vorjahr verzeichnen, indem er die Strecke in 38,87 Sekunden lief. Auf dem Tagesprogramm von Philipp standen allein technische Diszipline. Im Hochsprung konnte er sich dabei über übersprungene 1,45 Meter freuen und im Kugelstoßen schaffte er es auf eine Weite von 8,07 Meter . Jule Reintjens sprintete die 60 Meter in einer Zeit von 8,41 Sekunden, bei Jule Gipmann betrug die Zielzeit 9,03 Sekunden. Im Hochsprungwettbewerb konnte Jule Reintjens sodann die Höhe von 1,45 Meter bewältigen und erreichte überdies beim Kugelstoßen eine Weite von 9,92 Meter . Bei Jule Gipmann blieb im Hochsprungwettbewerb die Latte bei 1,40 Meter liegen, die Höhe von 1,45 Meter schaffte sie diesmal leider nicht. Dafür konnte sie aber eine Leistungsverbesserung im Kugelstoßen verzeichnen, denn hier stieß sie die Kugel 9,40 Meter weit.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.