Schützen in Asperden feiern ihre neue Regenten

Anzeige
 
Die neuen Regenten in Asperden: Das Königspaar Jürgen und Annette Hemmers mit dem Prinzen Leon Bachmann. Foto: privat
ASPERDEN. Auf dem Schulhof der Niers-Kendel Grundschule fand das Vogelschießen in Asperden statt. Direkt nach einer großen Regenschauer zogen die Schützen unter Begleitung des Tambourcorps Asperden mit einem kleinen Festumzug vom Vereinslokal zur Vogelstange. Der Vorsitzende Andreas Strötges begrüßte die Mitglieder des Schützenvereins und die Mannschaften zum Bogenschießen. Der Vorjahres-König Helmut Pouwels eröffnete das Schießen.
Bei sommerlichem Wetter kämpfen zahlreiche Schützen um die Pfänderpreise. Die Pfänderpreise holten sich Volker Wagner (Kopf mit dem 31. Schuss), Norbert Hemmers (rechter Flügel mit dem 66 Schuss), Josef Flören (linker Flügel mit dem 115. Schuss) und mit dem 160. Schuss Andreas Peters (Schwanz). In diesem Jahr fanden sich vier Jugendliche zusammen, um mit dem Luftgewehr auf den Vogel zu schießen. Auch hier wurde zunächst auf die Pfänder geschossen. Erfolgreich waren dabei: Maximilian Peters (Kopf), Leon Bachmann (rechter Flügel) und Benedikt Peters (linker Flügel). Um die Würde des Prinzen boten sich Leon Bachmann und Benedikt Peters ein spannendes Duell, dass Leon schlussendlich für sich entscheiden konnte. Der neue Prinz freute sich über die Prinzenplakette. Er und seine Eltern erwarten mit Spannung die Kirmesfeier.
Zeitgleich fand ein Bogenschießwettbewerb statt. Acht Mannschaften versuchten unter der Leitung der Eheleute Laarmanns vom Bogensport Gelderland ins Gelbe zu treffen. Mannschaftssieger ist wie im Vorjahr die Mannschaft des Kegelclubs „Die Namenlosen“. Deren Mannschaft erreichte mit jeweils sechs Schuss 253 von 300 möglichen Ringen den 1. Platz. Mit nur zwei Ringen weniger erreichte die Mannschaft des Tambourcorps Asperden den zweiten Platz, gefolgt von den Bogenschützen der Freiwilligen Feuerwehr Löschgruppe Asperden mit 247 Ringen und dem SV Asperden mit 246 Ringen. In der Einzelwertung erreichten Erich Männchen und Jochen Strötges mit 56 von 60 möglichen Ringen das beste Ergebnis. Ein Stechen mit nur einem Schuss entschied Jochen Strötges für sich und wurde somit bester Schütze in der Einzelwertung. Kaum weniger Treffsicherheit bewies seine Schwester Birte Strötges mit 54 Ringen. Beide Schützen wurden mit einer Urkunde und einem Präsent ausgezeichnet. Alle Mannschaften erhielten Urkunden. An die siegreiche Mannschaft überreichte Andreas Strötges den von der Volksbank an der Niers eG gestifteten Wanderpokal. Das Bogenschießen hatte allen Teilnehmern viel Spaß gemacht. Nach dem offiziellen Wettbewerb wurde von einigen Gruppen weiter geschossen und das ein oder andere Erfrischungsgetränk ausgeschossen. Auch interessierte Besucher durften sich an Pfeil und Bogen probieren.
Nach der Siegerehrung im Bogenschießen eröffnete der 1. Vorsitzende Andreas Strötges mit einer Schusssalve den Wettkampf um die Königswürde. Zum nächsten Schussintervall gesellten sich Andreas und Sonja Peters und Jürgen Hemmers dazu. Die vier Schützen lieferten sich einen spannenden Kampf. Schon bald schauten die Zuschauer gebannt auf den Vogel, denn bei jedem Schuss fielen reichlich Späne vom hölzernen Rumpf. Um 19.15 Uhr fiel der Vogel dann von der Stange. Der glückliche Schütze Jürgen Hemmers empfing sogleich die herzlichen Glückwünsche seiner Mitstreiter. Die vier Schützen, der Vorstand des Schützenvereins und alle Besucher lobten den ehrlichen und spannenden Wettkampf. Der designierte König Jürgen und seine Ehefrau Annette freuen sich auf ein schönes geselliges Regentschaftsjahr mit ihrem Thron, dem auch die drei Kinder des Königspaares mit ihren Partner angehören werden. Noch einige Stunden feierten der König und seinen Thron zusammen mit den Besuchern. Erst nach Sonnenuntergang begleitete das Tambourcorps den König und sein Gefolge nach Hause. Diese Ehre wird traditionsgemäß den Mitgliedern des Tambourcorps gewährt und sorgt im Dorf für reichlich Aufmerksamkeit.
Die Mitglieder des Schützenvereins und insbesondere der Vorstand waren mit dem Verlauf und dem Ausgang des Nachmittags hoch zufrieden. Die Asperdener freuen sich auf ihre Kirmes im September.

Fotos: Steve
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.