Uedemerbrucher Schülerschützen sind Bundessieger

Anzeige
Hannah Wehren, Lena Kerkmann und Niklas Weber mit Bundesschießmeister Walter Finke. Foto: privat

Für die Schützenbruderschaft war es ein richtig stressiger Tag. Zum 1150 jährigen Uedemer Ortsjubiläum sollten die Vorbereitungen zum "Tag der Vereine" bereits um 9 Uhr abgeschlossen sein. Zudem machte sich der letztjährige König Wilfried Lange mit seinem Throngefolge, der Fahnenabordnung und einigen Vorständlern auf den Weg zum Landesschützenfest nach Hüthum um dort am Landeskönigsschießen teil zu nehmen.

Ein kleiner Trupp Schützen packte um die Mittagszeit auf dem Uedemerbrucher Schießstand seine 7 (Schießsport-) Sachen um zur Bundesmeisterschaft des Bundes der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften (BHDS) nach Gymnich (Erfstadt) zu fahren. In der Disziplin Luftgewehr aufgelegt treten Schülerschützen im Alter bis einschließlich 14 Jahre an. Die Uedemerbrucher Mannschaft mit Hannah Wehren (11 Jahre), Lena Kerkmann (11) und Niklas Weber (13) hatte sich über die Bezirks- und Diözesanmeisterschaft für die Teilnahme qualifiziert. Im Rahmen der Diözesanmeisterschaft stellten sie bereits ihr Können unter Beweis. Sie wurden beste Mannschaft des Landesbezirks und belegten den zweiten Platz bei der Diözesanmeisterschaft. In der Einzelwertung wurde Hannah Wehren bei den weiblichen Schützen Landesmeisterin und dritte der Diözesanmeisterschaft.
Auf Landesebene wurde Niklas Weber bei den männlichen Schützen Dritter. Dabei dürfen die unter 12-Jährigen nur auf Grund einer Ausnahmegenehmigung zum Alterserfordernis mit dem Luftgewehr schießen. Mit Betreuer Hubert Hoffmann wurde die 120 Kilometer lange Strecke angetreten und schon kurz nach der Auffahrt auf die A 57 durch Starkregen erheblich eingebremst. Trotzdem waren die Schützen rechtzeitig auf dem Schießstand in Gymnich um nach der obligatorischen Waffenkontrolle und der Anmeldung auf ihren Wettkampf zu warten. Die Startzeit begann für die drittletzte Lage (Durchgang) um 15 Uhr. Dann haben die Schützen 50 Minuten Zeit um sich einzuschießen und anschließend bei voller Konzentration die 30 Wertungsschüsse abzugeben. Dabei bekommt der ein oder andere Schütze schon mal weiche Knie. Für Lena wurde es bei ihren letzten 10 Schüssen eine mentale Herausforderung, da bereits alle anderen Schützen fertig geschossen hatten. Aber sie ließ sich nicht aus der Ruhe bringen und hätte noch zehn Minuten übrig gehabt. Nach jeder Lage erfolgt die Auswertung und damit die Aktualisierung der Platzierung. Die Uedemerbrucher Mannschaft wurde dort auf Platz eins geführt. Das überraschte die jungen Schützen. Aber es standen ja noch zwei Durchgänge aus. Erst gegen 18 Uhr stand fest; die Uedemerbrucher Schülermannschaft ist Bundessieger. Die Siegerehrung wurde von Bundesschießmeister Walter Finke vorgenommen. Hierbei erhielt auch Lena Kerkmann eine Bronzemedaille für die drittbeste Schießleistung der weiblichen Schüler.
Um 20.15 Uhr bogen die Sieger auf den Uedemerbrucher Dorfplatz ein und wurden von Schützenfans und Eltern empfangen. Auf die Schnelle war auch noch ein Begrüßungsschild angefertigt worden.
In geselliger Runde im Schießkeller könnten die ersten Uedemerbrucher Bundessieger den Tag noch einmal Revue passieren lassen. Wenn alles gut läuft, werden diese drei Jungschützen 2017 zur Titelverteidigung in Gymnich wieder antreten. Denn nach eigener Aussage: "Das können wir besser!"
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.