Jahresabschluss des Sozialverbands VdK Ortsverband Goch in stimmungsvoller Atmosphäre im Gocher Kastell

Anzeige
Gaby Theissen
Ein ereignisreiches Jahr geht dem Jahresabschluss entgegen. Weihnachten steht bevor. Überall ist die feierliche Stimmung des nahenden Festes zu erleben.

Und die Ereignisse dieses Jahres noch einmal Revue passieren zu lassen, sich die guten, aber auch die weniger erfreulichen Ereignisse noch einmal vor Augen zu führen, darüber nachzudenken, was man hätte besser machen können, all das gehört zu einem guten Jahresabschluss, zu dem der Ortsverband Goch Mitglieder, Gäste und Interessierte eingeladen hatte.
Wie schon in den Jahren zuvor, wurde die Veranstaltung im Gocher Kastell durchgeführt.

Als Gäste waren die stellvertretende Gocher Bürgermeisterin Gaby Theissen und der Geschäftsführer des VdK – Kreisverbands Rheinberg, Robert Walter, sowie Vertreter der Trägergemeinschaft der Seniorentagesstätte Am Markt in Goch eingeladen, ebenso weitere Ehrengäste.

Nach der Begrüßung aller Gäste durch die Vorsitzende des Ortsverbands Goch, Margret Verhülsdonk, sprachen Gaby Theissen und Norbert Walter Grußworte und dankten dem Vorstand und allen Helferinnen und Helfern für die erfolgreiche Arbeit im Ehrenamt.

Das weitere Programm, wie schon im Vorjahr präsentiert von Lothar Dierkes, steigerte sich anschließend bei jedem Programmpunkt. Über eine große Tombola mit vielen kleinen und großen Preisen, alle gestiftet von zahlreichen Gocher Unternehmen, einen Auftritt der Hanseaten Grieth, bei dem maritimes Feeling gepaart mit weihnachtlicher Stimmung durch das Kastell wehte, bis hin zu himmlischem Besuch wurde viel geboten. Nikolaus bescherte der illustren Runde ein paar Überraschungen, gespickt mit allerlei mahnenden und lobenden Worten.
Begleitet wurde, wie in jedem Jahr, all dieser wunderbare Abschlußzauber von Frau Altkämper, die unverzichtbar zu dieser Veranstaltung dazu gehört.

Gut gelaunt und voller Zuversicht und ohne Hektik des Alltags verließen die Gäste das Kastell.

Und „die Moral von der Geschicht“ : Wie gut, dass es die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer gibt. Denn ohne sie sähe es in vieler Hinsicht ärmer aus in dieser Welt, gepolt auf Wachstum, Reichtum, Einzelgängertum./b>

Wie schön, wenn sich so manches menschliche Wesen besinnen würde in der Weihnachtszeit....


L. Dierkes
0
2 Kommentare
29.842
Christian Tiemeßen aus Emmerich am Rhein | 18.12.2012 | 22:45  
14.039
Lothar Dierkes aus Goch | 19.12.2012 | 14:59  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.