Jetzt alle Bilder anschauen: Andreas Strötges ist der neue König in Asperden! - Jürgen Hemmers reicht das Feuer weiter!

Anzeige
  Goch: Asperden |

Am Samstag fand das Vogelschießen des Schützenverein Asperden e. V. statt. Die Vereinsmitglieder trafen sich am Vereinslokal "Zum Schwan" und zogen mit einem kleinen Umzug zum Schulhof der Niers-Kendel Grundschule. Dort war alles von vielen fleißigen Helfern für die Schießwettbewerbe vorbereitet.

Da leider während des Umzugs eine kurze aber heftige Regenschauer einsetzte, tummelten sich die Besucher in der Pausenhalle und gönnten sich erst mal Kaffee und Kuchen.
Der amtierende König Jürgen Hemmers eröffnete das Vogelschießen. Sechsundzwanzig Schützen lieferten sich einen Wettstreit um die Pfänderpreise. Erfolgreich traf dabei Manfred Strötges mit dem 48. Schuss auf den Kopf des Vogels. Den rechten Flügel holte mit dem 84. Schuss Thomas Hegerath sowie Christoph Henkel den linken Flügel mit dem 139. Schuss. Den Schwanz schoss Dennis Männchen mit dem 183. Schuss. Da der Wettstreit sehr zügig absolviert wurde, hatte das Tambourcorps einige Pausen genutzt, die anwesenden Gäste zu unterhalten.

Wettstreit im Bogenschießen

Gleichzeitig zum Vogelschießen haben acht Mannschaften einen Wettstreit im Bogenschießen ausgetragen. Sehr erfolgreich war dabei Markus Schreurs der 59 von 60 möglichen Ringen erreichte. Damit führte er dann auch seine Mannschaft "Die Namenlosen" zum Sieg in der Mannschaftswertung mit 254 gewerteten Ringen. Da die Namenlosen bereits zum dritten Mal in Folge den Sieg erringen konnten, geht der Pokal somit in den Besitz der siegreichen Mannschaft über. Mit 234 Ringen und  der besten Einzelschützin Birte Strötges mit 55 Ringen wurde die Mannschaft "KLJB 2" zweiter Sieger. Die Mannschaft  "Vegheler Hammer" mit 231 Ringen durfte sich mit den anderen siegreichen Teilnehmern über einen Korb mit salzigen Gebäck und Nüssen freuen. Alle teilnehmenden Mannschaften erhielten eine Urkunde.


Auch die kleinen Gäste hatten zu tun

Auch für die kleinen Gäste gab es was zu tun. Neben den Schaukelbrettern und anderen Spielgeräten durften sich die Grundschulkinder beim Wettbewerb um die Würde des Kinderkönigs und der Kinderkönigin anmelden. Mit Wasserpistole wurde auf Dosen gezielt. Die Enkelin des Vorsitzenden des Schützenvereins Kessel-Nergena, Hanna Geurtz aus Kessel, war die beste Teilnehmerin und ist jetzt Kinderkönigin in Asperden. Auch der Kinderkönig kommt aus der Nachbargemeinde Goch. Florian Henkel, dessen Papa im Tambourcorps spielt, war der beste Teilnehmer. Die beiden Gewinner haben bereits den Orden "Kinderkönig" und "Kinderkönigin" erhalten. Sie werden bei der Proklamation am Kirmessonntag jeweils eine Schärpe überreicht bekommen und am Festumzug am Montag teilnehmen.

Ein Ständchen für den König

Nach der Preisübergabe begann das Schießen um die Königswürde. Da sich in diesem Jahr kein weiterer Teilnehmer angemeldet hat. schoss der 1. Vorsitzende Andreas Strötges im Alleingang und holte mit dem 270. Schuss den Vogel von der Stange.
Zahlreiche Gratulanten freuten sich mit dem designierten König und seiner Ehefrau Gertrud. Das Tambourcorps, dessen Mitglied Andreas ebenfalls ist, brachte ein tolles Ständchen und begleitet das Königspaar dann später nach Hause.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.