Frauen aller Länder... - Sophie Dawoud gründet Stammtisch zur gegenseitigen Hilfe

Anzeige
Hagen: Wehringhausen |

Vor 26 Jahren kam Sophie Dawoud aus Beirut nach Deutschland und teilte das Schicksal vieler Frauen, die fremd, ohne Deutschkenntnisse, ohne Kontakte oder Freunde sich um Haushalt und Familie kümmern. „Ich hatte niemanden“, so die heute 47-Jährige, die in Wehringhausen lebt. Allein zu sein, ohne Freunde, das soll sich jetzt ändern.

„Ich weiß, dass es vielen Frauen so geht wie mir. Sie , trauen sich nicht, alleine auszugehen. Haben keine Ansprechpartner, keine Freunde, mit denen man einfach mal reden kann.“ Menschen kennenzulernen, am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen, deutsche und ausländische Frauen zusammenzubringen, das war die Motivation, den „Freundeskreis Hagen“ zu gründen: Ein Stammtisch für Frauen egal welcher Nation.
„Gemeinsam können wir uns einen Freundeskreis aufbauen, uns gegenseitig unterstützen, zusammen feiern, aber auch Gutes tun“, beschreibt Sophie ihr Prjekt. „Wir können zum Beispiel in der Weihnachtszeit gemeinsam Dekorationen basteln und damit Zimmer in den Altenheimen verschönern. Denn dort leben auch so viele, die allein sind und keine Angehörigen mehr haben.“
26 Jahre in Deutschland, aber noch immer kein Freundeskreis. Gründe dafür finden sich in dem Schicksal der sympathischen, lebenslustigen Frau, die schwer vorstellbares Leid ertragen musste. Als junges Mädchen erlebte Sophie den Krieg von seiner schlimmsten Seite. Folter, Vergewaltigung, Zwangsheirat, schwerste Verletzungen durch Bombensplitter, die unzählige Operationen nach sich zogen und bis heute ihr Leben beeinträchtigen. „Ich rede nicht gerne darüber, mich daran zu erinnern, zieht mich runter“, so die 47-Jährige, die nach ihrer Flucht aus Beirut in Deutschland drei Kinder von dem Mann großzog, der sie in der Zwangsehe misshandelte. Unterkriegen ließ sich die junge Frau nicht. Sie reichte die Scheidung ein.Mit ihren Kindern begann sie ein neues Leben, lernte mit und von ihnen auch lesen und schreiben, denn eine Schule durfte sie nie besuchen.
Angst und Unterdrückung, das gehört für Sophie der Vergangenheit an. „Jeden Morgen suche ich mir eine Aufgabe, die den Tag erfüllt, das Leben ist zu schön!“ Ihren Mut und Tatendrang möchte sie nun gerne auch anderen Frauen weitergeben und sie ermuntern, in ihrem Freundeskreis positive Erfahrungen und Lebensmut zu sammeln. Der Frauenstammtisch trifft sich zum ersten Mal am 14. September um 10 Uhr im Stadtteilladen Wehringhausen. Wer Kontakt aufnehmen möchte, kann sich unter frauenstammtisch@outlook.com oder Tel. 0176-82249731 melden.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.