Tag der seelischen Gesundheit in Hagen

Anzeige
Der Chefarzt der Psychiatrie und Psychotherapie, Dr. med. Nikolaus Grünherz, und die Referentin für Öffentlichkeitsarbeit, Martina Schewe-Glembin, mit Plakat der Veranstaltung. (Foto: privat)
Hagen: St. Johannes Hospital |

Rund um den WHO-Welttag der seelischen Gesundheit am 10. Oktober starten bundesweit zahlreiche Veranstaltungen zu diesem Thema. Die Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie im St. Johannes Hospital hat es sich zum Ziel gesetzt, im Rahmen ihres Tages der seelischen Gesundheit Aspekte aufzuzeigen und mit interessierten Bürgern zu diskutieren, die uns dabei helfen, psychisch gesund zu bleiben und keine seelische Störung zu entwickeln.

Dazu werden wir in verschiedenen Vorträgen und Workshops den Besuchern des Aktionstages die Möglichkeit geben, sich sowohl im Rahmen von Diskussionen, aber auch von praktischem Mitwirken Erkenntnisse und Erfahrungen zum Thema seelischer Gesundheit zu sammeln.

Im Einzelnen wird der Chefarzt der Klinik, Dr. Nikolaus Grünherz, zunächst über die Frage vortragen, was denn eigentlich seelische Gesundheit ist und vor allem, wie man sie erhalten kann. Kernthema dieses Vortrags werden die Erkenntnisse der sogenannten Resilienzforschung sein, d. h. einer Forschungsrichtung die sich damit beschäftigt, wie es einzelnen unter uns besser gelingt, mit psychischen Belastungen fertig zu werden als anderen, die darunter wesentlich mehr leiden.
Danach wird Frau Dipp-Grünherz, niedergelassene Nervenärztin und Psychotherapeutin aus Hagen, über das Thema Burn-out und dessen Prävention berichten.
Anschließend stellt Dr. Valkyser, Oberärztin der Klinik, grundsätzliches zur Psychotherapie dar und wird anschließend kurz über die tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie und die Verhaltenstherapie referieren und den Zugangsweg zur Psychotherapie aufzeigen.
Schließlich wird Frau Daum, ebenfalls Oberärztin der Klinik, sich mit der Frage beschäftigen, ob wir mit zunehmendem Alter wirklich alle unausweichlich unter einer Demenz leiden werden.

Parallel dazu finden im Tanzpavillion der Klinik Übungen im Thai-Chi und progressiver Muskelrelaxation unter Anleitung von Dipl.-Sportwissenschaftlerin Hundt statt, ferner wird das Team der Station 4 Aromatherapie in praktischen Beispielen demonstrieren und Frau Glaser, Pflegewissenschaftlerin und Krankenschwester auf der Psychotherapiestation wird eine Einführung in das sogenannte Achtsamkeitstraining geben.

Diese Veranstaltungen sollen den interessierten Besuchern es ermöglichen, vielleicht ein wenig mehr in Zukunft auf sich selbst zu achten, Belastungen anders wahrzunehmen und hoffentlich dadurch noch etwas besser vor seelischen Störungen oder Erkrankungen geschützt zu sein.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.