Besondere Führung zur Hundertwasser-Ausstellung in Hagen: Freund Friedensreich!

Anzeige
„Das Paradies ist ja da“: Femfert und Hundertwasser 1982 im „Giardino Eden“ in Venedig.
Auf über 30 Jahre Freundschaft mit dem Künstler Friedensreich Hundertwasser blickt der Galerist Peter Femfert zurück. Kurzweiliges und Hintergründiges über seine privaten und beruflichen Erlebnisse mit dem österreichischen Universaltalent berichtet der Frankfurter Kunstkenner am Samstag, 28. März, um 18 Uhr.
Peter Femfert hat als herausragender Hundertwasser-Kenner und als Kurator der Ausstellung entscheidend zum Erfolg der großen Hagener Werkschau beigetragen. Mit seiner Galerie in Frankfurt am Main ist er auf internationalen Kunstmessen vertreten.
Bis zum Tode Friedensreich Hundertwassers im Jahr 2000 verbanden ihn mit dem Künstler nicht nur die Liebe zum Segeln und eine Vielzahl gemeinsam gepflanzter Bäume, sondern auch ein verlegerisches Großprojekt. "Homo Humus come va – 10.002 Nights" heißt das heute legendäre Werk.
Peter Femfert besuchte Friedensreich Hundertwasser an seinen Wirkungsstätten in Europa und Neuseeland. Tief beeindruckt von der ökologischen Weitsicht und der bis in die persönlichsten Bereiche hinein gelebten Bescheidenheit des Künstlers, verwirklichten sie gemeinsam auch ökologisch-soziale Projekte. Beim Ausstellungsrundgang mit dem Museumsdirektor Tayfun Belgin bietet der Galerist Peter Femfert einen außergewöhnlichen Einblick in Person und Werk des Ausnahmekünstlers und ökologischen Vordenkers.

Anmeldung:

Für den gemeinsamen Rundgang mit Peter Femfert und Museumsdirektor Tayfun Belgin durch die Ausstellung im Osthaus Museum ist eine verbindliche Anmeldung notwendig.
Telefonische Reservierung unter 02331-207 2740.
Die Teilnahme kostet fünf Euro.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.