Farbenfoher Friedensreich: HagenSchule auf Hundertwassers Spuren

Anzeige
Der “KaNiMaLo-Turm”.
Hagen: HagenSchule |

Die ganze Vielfalt des Malers, Künstlers, Architekten und Philosophen Friedensreich Hundertwasser zeigten 16 Schüler der HagenSchule bei einer Ausstellungseröffnung im Musikraum. Unter der Anleitung von Lernbehgleiterin Dagmar Hedtkamp-Bohne hatten die Jungen und Mädchern acht Wochen lang gebastelt, gemalt und recherchiert. Anlass war die Epoche "Pflanzen, Tiere, unsere Heimat" im Vernetzten Unterricht der Afrika-Lerngruppen. "Da passte Hundertwasser gut, weil er sich sehr für die Natur eingesetzt hat", erläuterte Mira Wittmer (12), die für die Besucher der Ausstellungeröffnung ein Referat über den Lebenslauf vorbereitet hatte. Geboren als Friedrich Stowasser am 15. Dezember 1928 in Wien, starb der unter dem Namen Friedensreich Hundertwasser bekannt gewordene Tausendsassa am 19. Februar 2000. Außerdem erhielten die Besucher viele Informationen über das Leben und Wirken von Hundertwasser, z.B. über seine Theorie der fünf Häute. In der “Garage der Fantasie” von Sophie und Chiara und der “Garage der Zukunft” von Felix und Justus wird Hundertwassers Beschäftigung mit der Natur deutlich. Kisha und Julienne haben ganz im Stil des Künstlers die “Linie des Lebens” als plastisches Bild auf Leinwand gestaltet. Karsten, Nicklas, Marwin und Louis und haben den KaNiMaLo-Turm gebastelt, Mira, Hannah, Feliz und Lilly die MiHaFeLi-Kirche und Lilou und Melina den “Turm des Lebens”. Alle Exponate zeugen vom Einfallsreichtum der Schüler und beeindrucken durch ihre farbliche Gestaltung und die Detailtreue ganz im Sinne von Friedensreich Hundertwasser.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.