Hagen: Kostenbeteiligung der Stiftung am Neubau des Schumacher Museums

Anzeige
Emil Schumacher im Jahre 1984. (Foto: Stadtanzeiger-Archiv)
Hagen: Emil Schumacher Museum |

Wegen der Beteiligung der Emil Schumacher Stiftung an den Kosten des Museumsneubaus ist die bereits im Jahre 2012 zwischen der Stadt und der Stiftung ausgehandelte Vereinbarung unter Beteiligung der Bezirksregierung Arnsberg am 14. August unterzeichnet worden.

Die Stiftung hat den Betrag von 753.032,34 Euro zwischenzeitlich auf ein eigens dafür angelegtes Sonderkonto bei der Stadt Hagen eingezahlt. Es ist jetzt zunächst die endgültige Abrechnung der Gesamtkosten abzuwarten einschließlich der Mängelbeseitigungskosten, soweit diese nicht von den Bauunternehmern und sonstigen Baubeteiligten getragen werden. Soweit diese Abrechnung ergibt, dass die veranschlagten Kosten unterschritten werden, steht das auf dem Sonderkonto hinterlegte Geld in Höhe des Unterschreitungsbetrages der Stiftung für Zwecke des Museums zu Verfügung.
Die Stadt Hagen und die Emil Schumacher Stiftung begrüßen, dass diese seit langem in Aussicht genommene Regelung nunmehr zustande gekommen ist.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.